NDR Norddeutscher Rundfunk

NDR Rundfunkrat begrüßt ARD-Maßnahmenpaket gegen Schleichwerbung

    Hamburg (ots) - Der NDR Rundfunkrat begrüßt ausdrücklich die Maßnahmen der ARD gegen unerlaubte Schleichwerbung. Das oberste Aufsichtsgremium des Norddeutschen Rundfunks hat sich in seiner September-Sitzung ausführlich mit den Fällen von systematischem Themen– und Product- Placement insbesondere bei Produktionen der Münchener Bavaria beschäftigt. Die Bavaria, an der der NDR nicht beteiligt ist, stellt u. a. auch zahlreiche Produktionen für das ARD-Gemeinschaftsprogramm her. Im Zentrum der Beratungen standen die Berichte von Dr. Günter Struve, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen, und Dr. Martin Willich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Studio Hamburg Gruppe, die zum Beteiligungsbereich des NDR gehört.

    Dagmar Gräfin Kerssenbrock, Vorsitzende des NDR Rundfunkrates: „Im Hinblick auf die Studio Hamburg Gruppe hat sich der Rundfunkrat überzeugen können, dass die Unternehmenspolitik Schleichwerbung nicht zulässt. Von allen Mitarbeitern wird die Distanzierung von Themen- und Product-Placement verlangt, Fehlverhalten würde sofort zu Sanktionen führen.“ Die Schleichwerbe-Affäre habe für die ARD durchaus auch positive Folgen gehabt, so Gräfin Kerssenbrock: „In allen Sendern wurden Grauzonen beseitigt und die Kontrolle gestärkt. Schleichwerbung hat weder im NDR noch in der ARD einen Platz, gerade in Zeiten, in denen die EU-Kommission über eine Freigabe des Product- Placement für private Fernsehanbieter nachdenkt.“

    Gräfin Kerssenbrock bezog sich bei ihrer Äußerung auf den Maßnahmenkatalog, den die ARD-Intendanten am 13. September bei ihrer Tagung in Stuttgart verabschiedet hatten. Der Katalog sieht u. a. eine Präzisierung der Produktionsverträge mit Blick auf das Schleichwerbeverbot vor. Die Intendanten beschlossen ferner die Einführung einer Programmbeobachtung und weitere Maßnahmen zur Trennung von Werbung und Programm, wozu auch genaue Vorschriften über die Beistellung so genannter Produktionshilfen Dritter gehören.

21. September 2005

NDR Presse und Information

Rothenbaumchaussee 132 20149 Hamburg Telefon: 040 / 4156 - 2300 Fax: 040 / 4156 - 2199

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: