NDR Norddeutscher Rundfunk

NDR Verwaltungsrat schlägt Jobst Plog erneut für die Wahl zum Intendanten vor

NDR - PROF. JOBST PLOG - Intendant des Norddeutschen Rundfunks.© NDR/Kristina Jentzsch - Abdruck honorarfrei für Pressezwecke. (S2). Andere Verwendung nur nach Absprache. NDR-Pressestelle/Fotostelle (040) 4156-2305, FAX: -2199

    - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist abrufbar unter:
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs

    Hamburg (ots) - Der NDR Verwaltungsrat hat am Freitagvormittag
(14. Juni) in Hamburg Prof. Jobst Plog für die erneute Wahl zum
Intendanten vorgeschlagen. Gemäß NDR Staatsvertrag wird der Intendant
für eine Amtszeit von sechs Jahren vom Rundfunkrat gewählt. Der NDR
Rundfunkrat tritt am Freitagnachmittag zusammen. Plog steht seit
Januar 1991 an der Spitze des NDR.
    
    Neben dem Vorschlag zur Wiederwahl des Intendanten fasste der NDR
Verwaltungsrat weitere wichtige Beschlüsse: Dr. Arno Beyer bleibt
Direktor des NDR Landesfunkhauses Niedersachsen, Marlis Fertmann
seine Stellvertreterin und Leiterin des Programmbereichs Fernsehen in
Niedersachsen. Norbert Pfeiffer wird Leiter der Hauptabteilung
Betriebs-, Hörfunk- und Sendertechnik in der Produktionsdirektion.
Prof. Dr. Dieter Glawischnig bleibt Chefdirigent der NDR Bigband.
Entsprechenden Personalvorschlägen des Intendanten stimmte der
Verwaltungsrat zu.
    
    Jobst Plog (61) stammt aus Hannover. 1977 berief der NDR den
damals 36-Jährigen zum Justitiar. 1980 wurde er Stellvertretender
Intendant, 1991 Intendant des Norddeutschen Rundfunks. Unter seiner
Führung gelang es u.a., Mecklenburg-Vorpommern als viertes
Staatsvertragsland des Senders zu gewinnen und in den Verbund zu
integrieren. Als ARD-Vorsitzender initiierte er in den Jahren 1993/94
eine Strategiediskussion, die zu wichtigen Reformen innerhalb der ARD
geführt hat. In Plogs zweiter Amtszeit als NDR Intendant unternahm
der Sender große Anstrengungen zur Sicherung seiner
Wettbewerbsfähigkeit. Im Nebenamt ist Plog seit 1999 ARTE-Präsident.
Diese Aufgabe endet mit Ablauf des Jahres 2002.
    
    Arno Beyer (47) wurde in Bottrop geboren. Beim NDR begann der
promovierte Germanist 1981 als Volontär. 1989 wurde er
Programmbereichsleiter von NDR 2. 1992 wechselte er in das NDR
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein nach Kiel und wurde dort
Stellvertreter des Direktors und Leiter der Hörfunkbereichs. In
gleicher Funktion ging er 1993 nach Hannover. Seit 1997 ist er
Direktor des Landesfunkhauses Niedersachsen.
    
    Marlis Fertmann (47) kommt aus Lemgo. Zum NDR kam die gelernte
Journalistin 1984 als Redakteurin und Moderatorin der NDR 1 Welle
Nord in Kiel. 1992 wechselte sie als Leiterin der aktuellen Redaktion
des "Schleswig-Holstein Magazins" zum Fernsehen. Seit Februar 1997
ist sie Stellvertreterin des Landesfunkhausdirektors Niedersachsen in
Hannover. Sie leitet dort den Programmbereich Fernsehen.
    
    Dieter Glawischnig (64) ist gebürtiger Grazer. Schon während des
Studiums an der Musikhochschule seiner Heimatstadt, die er mit dem
Kapellmeister-Diplom abschloss, wirkte Glawischnig als Posaunist in
der ORF-Bigband und im Grazer Philharmonischen Orchester mit. Seit
1973 trat er bei der NDR Bigband und bei der Radio-Philharmonie
Hannover des NDR als Gastdirigent auf. Seit 1982 ist er Chefdirigent
der NDR Bigband.
    
    Norbert Pfeiffer (51) stammt aus Braunschweig. Zum NDR kam der
studierte Ingenieur der Elektrotechnik 1975 als Senderingenieur. Nach
einer Reihe von Stationen leitet er beim NDR derzeit die Abteilung
Sendertechnik. In der Produktions- und Technik-Kommission von ARD und
ZDF ist Pfeiffer der Vertreter der Senderbetriebsleiter. Im
Aufsichtsrat der DigitalRadioNord GmbH vertritt er die Interessen des
NDR.
    
    Aktuelle Pressefotos zu diesen Personalien erhalten Sie in der
Internet-Bilddatenbank www.ard-foto.de oder über die Fotoredaktion
der NDR Pressestelle, Tel. 040/4156-2306.
    
ots Originaltext: NDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Martin Gartzke
NDR-Pressestelle
Rothenbaumchaussee 132
D-20149 Hamburg
Tel. 040/4156-2300
Fax 040/4156-2199

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: