NDR Norddeutscher Rundfunk

NDR Radiophilharmonie präsentiert ihr Programm der Saison 2015/2016

Hannover (ots) - 131 Konzerte spielt die NDR Radiophilharmonie in der laufenden Saison, davon rund 100 in Hannover. Karten sind heißbegehrt, viele Konzerte sind ausverkauft, die Auslastung insgesamt liegt bei rund 90 Prozent. Mehr als 60.000 Besucher werden bis zum Ende der Spielzeit allein in Hannover eines der Konzerte verfolgt haben. Auch in der kommenden Spielzeit 2015/2016 wird die NDR Radiophilharmonie den Musikfreunden ein vielfältiges Angebot mit zahlreichen Höhepunkten bieten.

Der NDR stellte das Programm des Orchesters am Freitag, 17. April, in Hannover vor. Zum Saisonauftakt warten Chefdirigent Andrew Manze und die NDR Radiophilharmonie mit einem besonderen Angebot auf: Der Abend beginnt mit Beethovens 9. Sinfonie, aufgeführt von mehr als 200 Mitwirkenden. Anschließend beantwortet Andrew Manze beim Meet & Greet im Foyer Fragen des Publikums. Dazu präsentiert die Gruppe Maybebop Ausschnitte aus ihrem neuen Programm. Für das Konzert sind ab sofort Karten erhältlich.

Im Ring A werden großen Künstlerinnen und Künstler wie Hilary Hahn, Emanuel Ax oder Martin Stadtfeldt auftreten. Ein Wiedersehen gibt es mit dem ehemaligen Chefdirigenten Eivind Gullberg Jensen sowie Ehrendirigent Eiji Oue. Auf dem Programm: opulente deutsche und österreichische Sinfonik von Bruckner und Mahler, dazu Werke von Weber, Wagner und Schumann. Mit dem Klarinettenkonzert von Johannes Motschmann steht auch eine Uraufführung an.

Mit dem ersten Konzert im Ring C wird zugleich der Internationale Joseph Joachim Violinwettbewerb Hannover eröffnet. In den weiteren Konzerten bleibt Andrew Manze, der wie gewohnt bei allen vier Konzerten am Pult steht, seinem Ruf als vielseitiger Programmgestalter treu: Zu hören sein werden häufig gespielte Werke wie Mendelsohns "Italienische" genauso wie das zu Unrecht kaum aufgeführte Violinkonzert von Alexander Glasunow, gespielt von Kristóf Baráti.

Auf Manze pur freuen dürfen sich auch wieder alle Besucher der Klassik Extra-Konzerte. Sie werden von Roger Willemsen wieder ebenso charmant wie kenntnisreich moderiert. Der Chefdirigent steht bei allen vier Konzerten am Pult. Eine Neuerung, über die sich viele Musikfreunde freuen werden: Alle Veranstaltungen finden im kommenden Jahr zwei Mal statt. Deshalb erhöht sich die Chance, eine der begehrten Karten zu erhalten.

Im Ring Barock der NDR Radiophilharmonie sind die Konzerte im prachtvollen Galeriegebäude in Herrenhausen zu erleben - in der kommenden Saison mit so namhaften Künstlern wie Jan Willem de Vriend oder Bernard Labadie. Mit einem besonderen Höhepunkt kehrt Andrew Manze in den Ring Barock zurück: Gemeinsam mit dem NDR Chor, dem Knabenchor Hannover und einem internationalen Solistenensemble bringen der Chefdirigent und "seine" NDR Radiophilharmonie Bachs Matthäus-Passion zur Aufführung. Aus Kapazitätsgrenzen findet dieses Konzert im Großen Sendesaal statt.

Mit spektakulären Filmkonzerten wie "Matrix" oder "Der Herr der Ringe" hat sich die NDR Radiophilharmonie einen Namen gemacht. In der kommenden Saison wartet mit der Deutschlandpremiere von Tom Tykwers "Das Parfum" - natürlich "live to projection" - der nächste Leckerbissen. Zudem dürfen Musikfreunde sich auf ein Wiedersehen mit Maybebop freuen - für "Maybebop - monumental" gab es schon 2012 Standing Ovations. Für beide Projekte sind Einzeltickets ab sofort erhältlich. Abgerundet wird der Ring Pops durch einen Filmmusikabend zum Thema "Science Fiction" und ein Projekt mit Soulsänger Max Mutzke.

Phil & Chill heißt es wieder in Kooperation mit N-JOY. Der Reiz liegt in der Kombination: Ein einstündiges, vom Chefdirigenten persönlich moderiertes Konzert trifft auf eine Party mit Live-Gig und N-JOY DJs. Die diesjährige Auflage mit der "Symphony fantastique" von Hector Berlioz und Max Mutzke im Anschluss steht in wenigen Wochen an. Und auch in der kommenden Saison darf man darf sich auf ein großartiges Konzert freuen. Dann steht Gustav Mahlers opulent besetzte 5. Sinfonie auf dem Programm.

Seit mehr als 25 Jahren präsentieren die Mitglieder der NDR Radiophilharmonie ihre instrumentalen Fähigkeiten im intimen Rahmen der Kammermusik-Matineen. Neben teils herausragender Virtuosität gibt es hier auch einige musikalische Neuentdeckungen zu erleben. So in der kommenden Saison ein Gastspiel des Zithervirtuosen Georg Glasl.

Die Reihe Konzerte Junger Künstler hat vor allen Dingen ein Ziel: dem Klassik-Nachwuchs in Deutschland eine Bühne zu geben. In Zusammenarbeit des Deutschen Musikrates mit dem Norddeutschen Rundfunk (als einem von verschiedenen Veranstaltern) wird hochbegabten Musikerinnen und Musikern die Gelegenheit geboten, in Konzerten aufzutreten - und das inzwischen seit mehr als 60 Jahren. Dabei handelt es sich ausschließlich um Preisträger und Stipendiaten, die erfolgreich aus dem Deutschen Musikwettbewerb hervorgegangen sind.

Musik 21 im NDR greift die Tradition des Zeitgenössischen im Kleinen Sendesaal auf und macht mit Neuem Furore. Hier treffen aktuelle neue Werke auf Klassiker der Moderne - aufgeführt in höchster Qualität von Spitzenensembles wie dem Nomos Quartett, Das Neue Ensemble oder dem Ensemble Oktoplus.

Unter dem Namen Discover Music! präsentieren sich alle Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche. Darunter das Zwergen-Abo für die 3-6-Jährigen (Thema der kommenden Saison: Reisen), die Konzerte für Kinder mit alten Bekannten wie Jörg Schade und Susanne Grünig sowie "Klassik macht Ah!" mit Shary Reeves und Ralph Caspers. Das Ausprobieren ist ausdrücklich erlaubt beim Kindermusikfest 2016. Dieses steht in der kommenden Saison ganz im Zeichen von türkischer Musik.

Auch für Schülerinnen und Schüler bleibt das Angebot reichhaltig: Darunter ist die Fortsetzung des Musikvermittlungsprojekts der ARD: Bei "Das Gershwin-Experiment - Ein ARD-Konzert macht Schule" können Schulklassen aus ganz Deutschland per Live-Stream an der Aufführung von Gershwins "Rhapsodie in blue" - gespielt vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks - teilhaben und sich interaktiv beteiligen. Im NDR Landesfunkhaus Niedersachsen findet am Konzerttag ein ergänzendes Rahmenprogramm statt. Ein großes Orchesterwerk näher kennen lernen, dazu eignet sich ein Besuch in den Spurensuchen der NDR Radiophilharmonie.

Weiterhin angeboten werden Probenbesuche für Schulklassen sowie Besuche von Musikern des Orchesters in Schulen.

Über Hannover hinaus wird die NDR Radiophilharmonie mit Konzerten im gesamten Sendegebiet des Norddeutschen Rundfunks und auf den bedeutenden Musikfestivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern oder den Niedersächsischen Musiktagen präsent sein. Auch jenseits der Landesgrenzen sorgt die erfolgreiche Zusammenarbeit des Orchesters mit seinem neuen Chefdirigenten Andrew Manze für Glanzpunkte. Zwei Highlights stellen Auftritte in Österreich dar: Im November gastiert die NDR Radiophilharmonie zum ersten Mal im Großen Festspielhaus in Salzburg. Schon kurz darauf steht das Debüt in einem der berühmtesten Konzertsäle der Welt an - dem "Goldenen Saal" des Wiener Musikvereins.

Eines der ersten Projekte von Ingo Metzmacher als Intendant der Kunstfestspiele Herrenhausen ist ein musikalisches Großereignis: die Aufführung von Schönbergs Gurre-Liedern sprengt jedes gewohnte Maß. Hunderte Sänger und Orchestermitglieder sind gefordert. Dafür bringt der gebürtige Hannoveraner Metzmacher die wichtigsten lokalen Institutionen zusammen. Neben verschiedenen renommierten Chorvereinigungen und der Hochschule für Musik, Theater und Medien wird auch die NDR Radiophilharmonie Teil dieses spektakulären Projektes sein. Auf das Ausnahmetalent Thomas Quasthoff darf man sich als Sprecher freuen.

Dank einer frisch geschlossenen Kooperation mit dem GVH ist das NDR Funkhaus zukünftig noch einfacher mit dem Öffentlichen Nahverkehr zu erreichen: Sämtliche Eintrittskarten gelten ab Saisonbeginn gleichzeitig als Ticket zur An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Der Ticketpreis erhöht sich damit moderat. Regionspräsident Hauke Jagau: "Ich freue mich, dass das Funkhaus künftig besser mit Bussen zu erreichen ist und viele Kulturinteressierte nun mit dem ÖPNV zu den wunderbaren Veranstaltungen dort gelangen können."

Eine Übersicht über die Konzerte 2015/2016 finden Sie in der Saisonbroschüre der NDR Radiophilharmonie sowie im Internet unter www.NDR.de/radiophilharmonie

Fotos: www.ARD-Foto.de

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Ralph Coleman
Tel.: 040/4156-2302



http://www.ndr.de
https://twitter.com/ndr

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: