Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Schrumpfender Russlandhandel Nebenwirkungen MARTIN KRAUSE

Bielefeld (ots) - Der Einbruch deutscher Exporte nach Russland ist ein Spiegel der russischen Wirtschaftsprobleme. Die Zahlen des Statistischen Bundesamts sind ein Hinweis darauf, dass die vom Westen erlassenen Sanktionen Wirkung entfalten. Ob dies auch tatsächlich die gewünschte Wirkung ist - im Sinne von zusätzlichem Druck zur Lösung des Ukraine-Konflikts -, bleibt dahingestellt. Obwohl die Russen durch Sanktionen, Rubelschwäche und Ölpreisverfall wahrlich erhöhte wirtschaftliche Probleme haben, sind in Moskau eher Muskelspiele zu beobachten. Unter wirtschaftlichem Blickwinkel ist festzuhalten, dass die deutschen Exporte stärker gesunken sind als die Importe aus Russland. Das heißt: Die Russen verkaufen ihr Öl und Gas bei uns besser als wir unsere Maschinen und Fahrzeuge in Russland. So fallen die Sanktionen auf uns zurück, denn sinkende Exporte sind schrumpfende Einkünfte. Der Druck zur Lösung des Ukraine-Konflikts hat Nebenwirkungen - bis nach OWL. martin.krause@ ihr-kommentar.de Titelseite

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: