Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar: Weltklimakonferenz in Mexiko Schlangennest JOHANN VOLLMER

Bielefeld (ots) - Prinzipiell sind natürlich alle dafür. Gutes Klima für uns gute Menschen - wer wollte da wiedersprechen? Und doch ist schon jetzt klar: Die 16. Weltklimakonferenz wird außer einigen Absichtserklärungen und eilig als Erfolg verkündeten Schutzmaßnahmen wieder nichts bringen. Hinter den Kulissen ist das hehre Gerede vor den Kameras Makulatur. Hier geht es nach der grandios gescheiterten Konferenz von Kopenhagen um neurotische Eitelkeiten, verletzten Stolz und knallharte Wirtschaftsinteressen. Da ist einzig der Austragungsort im mexikanischen Cancún klug gewählt, was in der alten Maya-Sprache "Schlangennest" bedeutet. Anders als bei aufschreckenden Bildungsstudien oder Bankenkrisen verfallen die Staatschefs trotz der in immer kürzeren Abständen auftretenen Umweltkatastrophen auch diesmal nicht in ihren sonst so gepflegten Aktionismus. Einmal wäre es wünschenswert. So aber wird ein globaler Klimaschutz eine Utopie bleiben wie der Weltfrieden, auf den sich Abends an der Bar leicht anstoßen lässt, der aber so unerreichbar bleibt, wie die hübsche Bedienung hinter der Theke.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: