Das könnte Sie auch interessieren:

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

Neuer Opel Zafira Life: So clever kann groß sein

Rüsselsheim (ots) - - In neuer Dimension: Die nächste Generation des Großraum-Pkw fährt vor - In ...

06.07.2010 – 19:01

Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Höhere Krankenkassenbeiträge Als Löwe gesprungen ... PETER STUCKHARD

Bielefeld (ots)

Mal nüchtern betrachtet: In der Gesundheitspolitik ist doch nicht viel mehr passiert, als dass die Krankenkassenbeiträge wieder auf den Stand vom Juni 2009 gebracht worden sind. Seit dem 1. Januar 2010 kann man sie in voller Höhe von der Steuer absetzen, was die Sache immerhin erträglicher macht. Wenn man sieht, dass mehr Menschen alt und krank werden, Pflegekräfte wie Ärzte Tarif- und Honorarerhöhungen bekommen haben, dass die Leistungen der Krankenkassen zum Beispiel bei der Vorsorge für Kinder oder für Impfungen noch besser geworden sind, ist die Frage berechtigt: Wie soll das alles funktionieren, ohne dass es teurer wird? Zu behaupten, das sei möglich, ist entweder populistisch oder naiv. An der Art und Weise wie mehr Geld ins System kommen kann, hat die Koalition auf der Basis ihrer Vorgänger nun ein bisschen herumgedoktert. Die Arbeitgeber werden ab demnächst - bis auf weiters - ganz aus der Solidarität entlassen und die Krankenkassen bekommen ein bisschen Rationalisierungsdruck zu spüren. Philipp Rösler, als Reformlöwe gesprungen, schwebt als Bettvorleger zur Landung in der Realität ein.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Neue Westfälische (Bielefeld)
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)