Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)

Spiel, Sport und Informationen bei Rollstuhlbasketball-Weltmeisterschaft
Gesetzliche Unfallversicherung unterstützt den Behindertensport und lädt zum Mitmachen ein

Berlin (ots) - Die gesetzliche Unfallversicherung zeigt Präsenz bei der Rollstuhlbasketball-Weltmeisterschaft vom 16. bis 26. August in Hamburg. Im Inselpark Wilhelmsburg bietet sie Mitmachangebote aus Sport und Spiel und einen Informations-Pavillon. Dort präsentieren sich die in Hamburg ansässigen gesetzlichen Unfallversicherungen, ihr Spitzenverband und die berufsgenossenschaftliche Unfallklinik.

Die Angebote zur Rollstuhlbasketball-WM sind Teil des vielfältigen Engagements der Unfallversicherung für den Reha- und Behindertensport. Berufsgenossenschaften und Unfallkassen sorgen nach einem Arbeitsunfall oder einer Berufskrankheit für die Wiedereingliederung in den Beruf und ins soziale Leben. Dabei ist Sport ein unverzichtbares Mittel der Rehabilitation.

Das hat der langjährige Rollstuhlbasketball-Nationalspieler Björn Lohmann am eigenen Leib erfahren. 1996 erlitt er als 17-Jähriger bei der Fahrt zur Arbeit einen schweren Unfall und ist seither querschnittgelähmt. Lohmann: "Schon in der Unfallklinik habe ich Rehasport gemacht. Dort bin ich auch auf den Rollstuhlbasketball aufmerksam gemacht worden. Ich bin dann schnell in den Profibereich eingestiegen und meine Berufsgenossenschaft hat mich dabei unterstützt. Mannschaftssport ist einfach mein Ding. Und kein Sport ist integrativer als Rollstuhlbasketball. Du misst dich mit allen Behinderungsarten und auch mit Nichtbehinderten."

Sport hält fit und gesund und stärkt soziale Kontakte. Diese Vorteile gelten gleichermaßen für Menschen mit und ohne Behinderung. Sport fördert deshalb die Inklusion, das ist ein weiterer Grund für die gesetzliche Unfallversicherung, sich auf diesem Feld zu engagieren.

Wer bietet was?

Die gesetzliche Unfallversicherung bietet in der "DGUV-Area" im Inselpark ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Vereinen und Sportgruppen, die ihren Sport präsentieren: Mit dabei sind zum Beispiel Blindenfußball, Floorball, Tischtennis, Golf, Fechten, Roll-stuhltennis und Rollstuhltanz. Weitere spannende Mitmachangebote machen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen selbst:

   - Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und 
     Wohlfahrtspflege (BGW), Inklusionspartnerin der 
     Rollstuhlbasketball-WM, lädt Besucherinnen und Besucher dazu 
     ein, sich an einem inklusiven Kletterturm auszuprobieren oder 
     die eigenen Fahrkünste auf einer mit Augenkontakt gesteuerten 
     Carrera-Bahn zu testen. 
   - Die Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW), 
     Logistikpartnerin der WM, lädt ein zum Fotoshooting in ihrer 
     Fotobox. 
   - Bei der Berufsgenossenschaft für Verkehrswirtschaft 
     Post-Logistik Telekommunikation (BG Verkehr), 
     Mobilitätspartnerin der WM, lässt sich das eigene 
     Verkehrsverhalten spielerisch überprüfen. Eine Rauschbrille 
     zeigt, wie Alkoholgenuss die Wahrnehmung verändert. 
   - Die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG), Präventionspartnerin
     der Weltmeisterschaft, bietet ein Fahrrad-Fahrtraining an und 
     das interaktive Reaktions-spiel "Rette Murphy". 
   - Die Unfallkasse Nord (UK Nord), Bildungspartnerin der WM, hat 
     Kita-Kinder und Schülerinnen und Schüler im Fokus. Zur 
     Unterhaltung bringt sie ein Glücksrad und einen Tischkicker mit 
     in den Inselpark. Außerdem können Kin-der und Erwachsene ihre 
     Fahrkünste im Rollstuhl auf dem Rollstuhlparcours der UK Nord 
     ausprobieren. 
   - Bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) findet 
     man alle Informationen rund um das Engagement der gesetzlichen 
     Unfallversicherung im Behindertensport. Die DGUV richtet das 
     sportliche Rahmenprogramm in der "DGUV-Area" aus. 
   - Das BG-Klinikum Hamburg (BGKH) wird am 21. August mit der 
     Krankenpflegeschule vor Ort sein. 
   - Beim "Recruiting Day" am 21. August stellen sich die Träger der 
     gesetzlichen Unfallversicherung als Arbeitgeber und 
     Ausbildungsbetriebe vor. Schülerinnen und Schüler können sich 
     über das duale Studium Sozialversicherung, die Ausbildung 
     zur/zum Sozialversicherungsfachangestellten und weitere 
     Ausbildungsangebote informieren. 

Während der gesamten Rollstuhlbasketball-WM werden 10.000 Schüler und Schülerinnen aus Hamburger Schulen die Inselparkarena mit einem Quiz erkunden und dabei auch den Pavillon der gesetzlichen Unfallversicherung besuchen. Das gilt auch für alle anderen Besucherinnen und Besucher. Sie sind eingeladen, vorbeizukommen.

Mehr Informationen zum Rollstuhlbasketball, zu den Wettkämpfen und den Sportlerinnen und Sportlern finden Sie in der Beilage des Hamburger Abendblattes, die am 11. August erscheint.

Pressekontakt:

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)
Pressestelle
Stefan Boltz
Tel.: +49-30-130011414
E-Mail: presse@dguv.de

Original-Content von: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)

Das könnte Sie auch interessieren: