Das könnte Sie auch interessieren:

Bundespräsident Steinmeier ehrt die Jugend forscht Bundessieger 2019

Hamburg/Chemnitz (ots) - Deutschlands beste Nachwuchswissenschaftler in Chemnitz ausgezeichnet Die ...

SKODA gibt einen ersten Eindruck der aufgewerteten SUPERB-Modellreihe in einem Teaservideo

Mladá Boleslav (ots) - - SKODA stellt überarbeitetes Flaggschiff vor, das erstmals auch in einer ...

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von ASB-Bundesverband

23.08.2002 – 12:40

ASB-Bundesverband

ASB unterstützt Flutopfer in Tschechien

    Köln (ots)

Heute startet der Arbeiter-Samariter-Bund einen Hilfsgütertransport im Wert von 130.000 EUR in die vom Hochwasser betroffene Ortschaft Kralupy und die umliegenden Dörfer. Die Bewohner der 20 km nordwestlich von Prag gelegenen Orte erhalten vom ASB Gummihandschuhe und -stiefel, Bettwäsche, Decken, Kopfkissen und Schlafsäcke, die dort vom tschechischen Samariterbund ASCR verteilt werden. Das Auswärtige Amt unterstützt die Hilfsgüterlieferung finanziell. Der Lieferung beigefügt sind fünf Stromgeneratoren im Wert von 15.000 EUR, die vom Schweizerischen Arbeiterhilfswerk (SAH) und der schweizerischen "Glückskette" finanziert wurden.

    Bereits in der vergangenen Woche hat der ASB Worms mit finanzieller Unterstützung des ASB-Bundesverbandes und in Kooperation mit dem ASCR in Kralupy Decken, Kleidung, Feldbetten, Möbel und Raumtrockner verteilt. Außerdem stellte der ASB-Bundesverband einen Rettungswagen samt Ausstattung zur Verfügung.

    Der kleine Ort Kralupy liegt unmittelbar an der Moldau. Wegen des Hochwassers wurden die Bewohner in der vergangenen Woche weitgehend evakuiert und in Sammelunterkünften bzw. Privatquartieren untergebracht. Gleiches galt für 5.000 Menschen, die in umliegenden Dörfern wohnen. Inzwischen ist das Hochwasser größtenteils abgeflossen und die Aufräumarbeiten haben begonnen. Da die Häuser zum Teil völlig zerstört sind, müssen viele Menschen weiterhin in Sammelunterkünften bleiben. Mit seiner Hilfslieferung will der ASB die Menschen unterstützen, die am schlimmsten von der Flutkatastrophe betroffen sind, insbesondere diejenigen, die zurzeit noch in Sammelunterkünften leben.

ots Originaltext: ASB
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Kontakt für Interviewanfragen und weitere Informationen:
ASB-Pressestelle, Tel. 0221/47605-296, -224, Fax: -297
ASB im Internet: http://www.asb-online.de

Original-Content von: ASB-Bundesverband, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von ASB-Bundesverband
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung