ASB-Bundesverband

Hochwasser in Polen
ASB verstärkt sein Engagement für die Flutopfer
Das Auswärtige Amt unterstützt ASB-Hilfsprojekte

    Köln (ots) - Der Arbeiter-Samariter-Bund weitet seine
Hilfsmaßnahmen für die von der Überschwemmung in Polen geschädigten
Menschen aus. In den südpolnischen Bezirken Tarnow, Nowy Sacz,
Bochnia und Brzesko in der Woiwodschaft Kleinpolen, die zu den am
schwersten betroffenen Gebieten gehört, werden vom Auswärtigen Amt
finanzierte Hilfsgüter im Wert von 300.000 DM verteilt. 2.000
Familien erhalten je nach Bedarf Hygieneartikel, Klappbetten,
Bettwäsche und Gummistiefel. Diese Familien sind zum Teil bereits
evakuiert worden, teilweise leben sie immer noch unter schwierigen
Bedingungen und in Furcht vor weiteren Dammbrüchen in ihren Häusern.
    
    Die Hilfsgüter werden in Zusammenarbeit mit der
Samaritergesellschaft im 80 km südöstlich von Krakau gelegenen
Zakliczyn ausgeliefert.
    
    Noch immer ist die Lage in den polnischen Überschwemmungsgebieten
ernst. Schätzungen der polnischen Regierungen zufolge hat das
Hochwasser bislang Schäden in Höhe von 1,5 Milliarden DM angerichtet.
Zahlreiche Menschen wurden obdachlos, 30 Menschen starben.
    
    Der ASB bittet um Spenden, um den Menschen in Polen weiterhin
helfen zu können:
    
    Konto 1888
    Sozialbank Köln
    BLZ: 370 205 00
    Stichwort: Polen
    
    
ots Originaltext: Arbeiter-Samariter-Bund
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Kontakt für Interviewanfragen und weitere Informationen:
ASB-Pressestelle,
Tel. 0221/47605-296, -224, Fax: -297
ASB im Internet: http://www.asb-online.de

Original-Content von: ASB-Bundesverband, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ASB-Bundesverband

Das könnte Sie auch interessieren: