STERN TV

Streetworkerin fordert bei stern TV ein Verbot der Prostitution: "Durch den liberalen Markt in Deutschland werden viele Menschen vernichtet"

Köln (ots) - Abschaffen oder nicht? - Die Diskussion um Prostitution schlägt derzeit hohe Wellen. stern TV hat sich in der Szene umgeschaut - und hat im Rotlichtviertel von Stuttgart Frauen getroffen, die ihren Körper für einen Hungerlohn verkaufen. "Viele Männer kommen und wollen für fünf oder fünfzehn Euro Sex ohne Gummi", sagt die 20-jährige Lilja aus Rumänin. Seit zwei Jahren geht sie anschaffen, versorgt mit dem Geld ihre Eltern und sieben Geschwister.

Im Gespräch mit stern TV erzählen vier Prostituierte aus Osteuropa von einem Geschäft, das von Erniedrigungen, Gewalt und Angst geprägt ist. Viele von ihnen prostituieren sich nur deshalb, um Geld für ihre notleidenden Familien zu verdienen.

Auch Sabine Constabel vom Stuttgarter Sozialdienst für Prostituierte kennt das Problem: "Armutsprostitution und Zwangsprostitution gehen oft Hand in Hand. Die Frauen sehen für sich oft keine andere Möglichkeit", erklärte sie im Gespräch mit Steffen Hallaschka. Die Streetworkerin, die die sich seit 20 Jahren um Prostituierte kümmert, fordert eine Abschaffung der Prostitution. Denn: "Ich sehe, dass durch den liberalen Markt in Deutschland so viele Menschen vernichtet werden. Da denke ich, der Preis ist zu hoch. Da muss die persönliche Freiheit zurückstecken."

"Prostitution muss transparent bleiben"

Seit 2002 hat Deutschland eines der liberalsten Prostitutionsgesetze in Europa: Während in Schweden Prostitution verboten ist und Freiern ein Jahr Gefängnis oder eine Geldstrafe von 3000 Euro drohen, ist Prostitution in Deutschland nicht mehr sittenwidrig. Aber: "Wir können Prostitution nicht verbieten, sie muss transparent bleiben", sagte Susanne Kahl-Passoth. Die Direktorin des Diakonischen Werks Berlin-Brandenburg glaubt "dass ein Verbot, die Probleme nur verschärft und die Prostitution in die Illegalität drängt." Die evangelische Pfarrerin forderte stattdessen bei stern TV, die Hilfsangebote für Prostituierte zu verstärken. "Und wir brauchen gleiche Standards in allen Bundesländern."

Auch die stern TV-Zuschauer stimmten in einer Online-Umfrage während der Sendung gegen ein Verbot. Von den 6760 abgegebenen Stimmen, waren 62 Prozent gegen ein Verbot und nur 38 Prozent dafür.

Die Meldung ist nur mit der Quellenangabe stern TV zur Veröffentlichung frei.

Pressekontakt:

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.sterntv.de und www.iutv.de
Rückfragen: Heike Foerster, Pressesprecherin stern TV,
Tel.: 0221/95 15 99 358
Mail: foerster@sterntv.de

Original-Content von: STERN TV, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: STERN TV

Das könnte Sie auch interessieren: