PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von PHOENIX mehr verpassen.

04.12.2002 – 11:58

PHOENIX

Phoenix-Programmhinweis
Samstag, 11. Januar 2003, 23.15 Uhr
DAS GROSSE SCHAUSPIEL
Inszenierung von Politik im permanenten Wahlkampf / Ein Film von Stephan Lamby und Klaus Radke.

    Bonn (ots)

Gezielt inszenieren Politiker ihr öffentliches
Erscheinen für die Bedürfnisse der Mediengesellschaft. Die Folge:
TV-Unterhaltungsformate und People-Magazine vereinnahmen Politiker -
und umgekehrt. Die Pointe ersetzt die Argumentation. An die Stelle
der Überzeugung tritt der Effekt. Die Person verdrängt das Programm.
Zu "Politainment"-Strategien im andauernden Wahlkampf gibt es längst
keine Alternative mehr. Beteiligen sich Politiker nicht am medialen
Schaulaufen, werden sie nicht wahrgenommen. Allerdings: Richten
Politiker ihr Handeln zu sehr nach den Anforderungen der
Unterhaltungsindustrie, müssen sie sich Regeln unterwerfen, die nicht
von ihnen stammen. Am Ende bleibt möglicherweise nicht nur der
Politiker auf der Strecke, sondern auch die Politik.
    
    Stephan Lamby und Klaus Radke sprachen für den Film mit Personen,
die das Handwerk von Inszenierungen beherrschen, aber selbst keine
Politiker sind: Darunter ein Medienberater, eine Regierungssprecherin
und eine Publizistin, ein Filmregisseur, ein Pop-Musiker und ein
Theaterregisseur.
    
    "Das Grosse Schauspiel" ist ein filmischer Blick auf die Kulissen
der politischen Kommunikation. Der Film beschreibt die neuen
Herausforderungen der Mediendemokratie.
    
    
    Fotos abrufbar unter : www.ard-foto.de
    
    
ots Originaltext: Phoenix
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen:

PHOENIX-Kommunikation,
Ingo Firley,
Tel.: 0228/9584-193,
Fax: 0228/9584-198

    Bonn Gezielt inszenieren Politiker ihr öffentliches
Erscheinen für die Bedürfnisse der Mediengesellschaft. Die Folge:
TV-Unterhaltungsformate und People-Magazine vereinnahmen Politiker -
und umgekehrt. Die Pointe ersetzt die Argumentation. An die Stelle
der Überzeugung tritt der Effekt. Die Person verdrängt das Programm.
Zu "Politainment"-Strategien im andauernden Wahlkampf gibt es längst
keine Alternative mehr. Beteiligen sich Politiker nicht am medialen
Schaulaufen, werden sie nicht wahrgenommen. Allerdings: Richten
Politiker ihr Handeln zu sehr nach den Anforderungen der
Unterhaltungsindustrie, müssen sie sich Regeln unterwerfen, die nicht
von ihnen stammen. Am Ende bleibt möglicherweise nicht nur der
Politiker auf der Strecke, sondern auch die Politik.
    
    Stephan Lamby und Klaus Radke sprachen für den Film mit Personen,
die das Handwerk von Inszenierungen beherrschen, aber selbst keine
Politiker sind: Darunter ein Medienberater, eine Regierungssprecherin
und eine Publizistin, ein Filmregisseur, ein Pop-Musiker und ein
Theaterregisseur.
    
    "Das Grosse Schauspiel" ist ein filmischer Blick auf die Kulissen
der politischen Kommunikation. Der Film beschreibt die neuen
Herausforderungen der Mediendemokratie.
    
    
    Fotos abrufbar unter : www.ard-foto.de
    
    
ots Originaltext: Phoenix
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen:

PHOENIX-Kommunikation,
Ingo Firley,
Tel.: 0228/9584-193,
Fax: 0228/9584-198

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: PHOENIX
Weitere Storys: PHOENIX