PHOENIX

"Holz, der Öko-Rohstoff des Jahrtausends"
Michael Prinz zu Salm-Salm

    Bonn (ots) - Im Zusammenhang mit dem UN-Weltklimagipfel in Bonn
erläuterte  Michael Prinz zu Salm-Salm, Präsident der
Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände, den ökologisch
positiven Effekt der Holznutzung beim Bauen. Holz sei der Rohstoff
mit der besten Ökobilanz. Im Vergleich zu allen anderen Werkstoffen
sei der  Einsatz  von Bäumen  besser als jeder andere Werkstoff. Da
jeder andere Werkstoff mit Energie produziert werde, Holz jedoch das
schädliche  CO( binde. "Holz ist als Werkstoff allen andern
Materialen in jeder Beziehung überlegen" so Prinz zu Salm-Salm.
    
    Der Solarexperte und Bundestagsabgeordnete Hermann Scheer, SPD,
Träger des alternativen Nobelpreises, forderte bei PHOENIX eine
Renaissance des Holzbauens. Der notwendige ökologische und
wirtschaftliche Wandel müsse ein Übergang von der fossilen Wirtschaft
zur solaren Orientierung sein. "Die Bearbeitung wird so
umweltfreundlicher, Pflanzen sind unerschöpflich,  wachsen immer
wieder nach, das ist die große Wende, um die es geht".
    
ots Originaltext: PHOENIX
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen:  
PHOENIX- Kommunikation,
Regina Breetzke,
Telefon 0228/9584 193,
Fax        0228/9584 198,
e-mail: pressestelle@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: