PHOENIX

PROGRAMMHINWEIS Weihnachts-Sonderprogramm ab Montag, 24. Dezember 2007, 20.15 Uhr PHOENIX - Reihe: "Giganten"

    Bonn (ots) - "Giganten" des Geistes, der Wissenschaft oder Künste prägen das Selbstbildnis einer Nation und das, womit sie in der Welt identifiziert wird, ob gewollt oder nicht. PHOENIX zeigt unter anderem Ben Becker und Uwe Ochsenknecht in den Rollen des Johann Wolfgang von Goethe, Alexander von Humboldt, Martin Luther, Albert Einstein, Ludwig van Beethoven und Sigmund Freud.

    Giganten - Johann Wolfgang von Goethe: Magier der Leidenschaft

    Montag, 24. Dezember 2007, 20.15 Uhr Universalgenie nennen ihn die einen, "Genie von eigenen Gnaden" nennt er sich selbst. Johann Wolfgang von Goethe lebt, liebt und durchleidet, was er schreibt. Seine Texte sind Gefühle in Schrift gebannt, jederzeit bereit, den Leser mitzureißen in Freud und Leid. Und diese Leidenschaft als Impuls für große Literatur behält der "Dichterfürst" bis ins hohe Alter. Schauspieler Rolf Hoppe verkörpert den Dichter Goethe, der sich im Herbst seines Lebens auf tragisch-anrührende Weise an die verlorene Jugend klammert und sich in eine aussichtslose Liebe stürzt. Seine jugendliche Angebetete Ulrike von Levetzow spielt Teresa Weißbach.

    Giganten - Alexander von Humboldt: Ruf der grünen Hölle

    Dienstag, 25. Dezember 2007, 20.15 Uhr Das aufregende Leben des Alexander von Humboldt. Erinnerungen an seine große Südamerika-Reise und die Besteigung des Chimborazo spielen dabei eine ebenso große Rolle wie Humboldts Verhältnis zum preußischen Königshof und seinen Arbeiten am "Kosmos". Noch heute gilt Alexander von Humboldt als der wahre Entdecker Amerikas. Doch was war der Ursprung seines Wissensdurstes und seiner Vielseitigkeit, die Zeit seines Lebens unerschöpflich schienen? Schauspieler Matthias Habich spielt Alexander von Humboldt, der auf seinen Reisen über 60.000 Pflanzen sammelt und bestimmt, von denen 6300 bis dahin unbekannt sind.

    Giganten - Martin Luther: Kampf mit dem Teufel

    Mittwoch, 26. Dezember 2007, 20.15 Uhr Als Martin Luther im Jahre 1483 geboren wurde, befand sich die religiöse Welt im Umbruch. In Frankreich war Jeanne d' Arc auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden, und in Polen hatten jahrzehntelang die Hussitenkriege gewütet. Der Film erzählt die Geschichte eines "deutschen Giganten", der durch seine zunächst rein akademische Kritik an den Ablassbriefen der Kirche zur reformatorischen Leitfigur einer ganzen Epoche wurde - und damit zugleich zum ersten Menschen der Moderne. Der Film setzt in Martin Luthers, "Wartburgjahr" an, in dem sein persönliches Schicksal und das der Reformation entschieden wurde - in einer Schlüsselsekunde. Gespielt wird Luther von Ben Becker.

    Giganten - Einstein: Superstar der Wissenschaft

    Mittwoch, 2. Januar 2008, 20.15 Uhr Wirre Haare, ein hintergründiges Lächeln, versteckt unter dem Schnauzbart - wohl jeder kennt das Bild Albert Einsteins. Bis heute hat es kein Wissenschaftler zu ähnlicher Bekanntheit und mythischer Verklärung gebracht. Albert Einstein wurde vom FBI beobachtet, seine Post wurde geöffnet und sein Hausmüll durchwühlt. Die Überwachung endete erst mit Einsteins Tod. Was hat das FBI gesucht und was hat es gefunden? Einstein-Experten analysieren geheime Unterlagen. Die FBI-Akte bekam die Nummer 61 - 7099 und umfasst 1800 Seiten. Der Schauspieler Maximilian Schell schlüpft in die Rolle des Genies.

    Giganten - Beethoven: Genie am Abgrund

    Donnerstag, 3. Januar 2008, 20.15 Uhr

    Als der schleichende Prozess des Taubwerdens im Alter von 28 Jahren einsetzte, drohte Ludwig van Beethoven, gespielt von Uwe Ochsenknecht, den Boden unter den Füßen zu verlieren. Er dachte an Selbstmord und verfasste sein berühmtes "Heiligenstädter Testament", ein ergreifender Beweis seiner Verzweiflung, die er schließlich jedoch durch Willensanstrengung bezwang. Beethovens dramatisches Leben wurde auch durch seine unerfüllte Liebe zu mehreren Frauen geprägt. Noch heute rätseln die Experten, welcher großen ungenannten Liebe seine ergreifenden Briefe galten. War es Josephine von Brunswick, war es Antonie Brentano? Und sind deren - uneheliche - Söhne und Töchter die Kinder Beethovens?

    Giganten - Sigmund Freud

    Freitag, 4. Januar 2008, 20.15 Uhr

    Der Film porträtiert Sigmund Freud im letzten Jahr seines Lebens: Der Entdecker der Psychoanalyse ist 82 Jahre alt und schwer von seinem Krebsleiden gezeichnet. Ihm und einem Teil seiner Familie gelingt im letzten Augenblick die Flucht vor den Nazis aus Wien ins Exil nach London. Zwischen den Gegenständen aus Koffern und Reisekisten, die er aus Wien retten konnte, resümiert Freud sein Leben und reflektiert die kriegsschwangere, dunkle Gegenwart, wie er es bereits 25 Jahre zuvor tat, als er schon zu Beginn des Ersten Weltkriegs ein bitteres Fazit über das aggressive Verhalten der Menschen gezogen hatte: "Das Traurigste daran ist, dass es gerade so ist, wie wir uns nach den von der Psychoanalyse geweckten Erwartungen die Menschen und ihr Benehmen vorstellen sollen. Wir taugen organisch nicht für diese Kultur. Wir haben abzutreten." Dietmar Schönherr in der Rolle des Vaters der Psychoanalyse.

    PHOENIX zeigt die ersten drei Folgen der sechsteiligen Reihe "Giganten" am Heilig Abend und an den beiden Weihnachtsfeiertagen, die weiteren am 2. , 3. , und 4. Januar 2008 jeweils um 20.15 Uhr. Deutsche Schauspielgrößen wie Ben Becker, Uwe Ochsenknecht, Dietmar Schönherr, Rolf Hoppe und Matthias Habich besetzen dabei die Hauptrollen.

    Fotos unter: www.ard-foto.de

Pressekontakt:
PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Regina Breetzke-Maxeiner
Telefon: 0228 / 9584 193
Fax: 0228 / 9584 198
regina.breetzke@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: