Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von GS1 Germany mehr verpassen.

10.06.2020 – 17:10

GS1 Germany

Presseinformation: Krankenhäuser machen sich fit durch digitale und vernetzte Systeme

Presseinformation: Krankenhäuser machen sich fit durch digitale und vernetzte Systeme
  • Bild-Infos
  • Download

Presseinformation

Klinikum 4.0: Patientenversorgung und pflegerische Prozesse im Fokus

Krankenhäuser machen sich fit durch digitale und vernetzte Systeme

Köln, 10. Juni 2020. Das Klinikum Region Hannover (KRH) treibt gemeinsam mit der GS GmbH und der Hochschule Osnabrück seine Digitalstrategie voran. Basierend auf GS1 Standards werden im Rahmen des Projekts „ScanProCare!“ automatisierte und intelligente Prozesse entwickelt. Oberste Ziele sind eine effiziente Patientenversorgung sowie der Aufbau vernetzter Systeme. Das Projekt wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.

Alle Beteiligten folgen der Vision, manuelle, bislang nicht vernetzte und papierbasierte Tätigkeiten durch digitale, automatisierte und intelligente Prozesse zu ersetzen. „Wir werden die Daten- und Informationsprozesse aus dem Krankenhausalltag deutlich vereinfachen, um gerade in der aktuellen Situation und darüber hinaus mehr Zeit für die Patientinnen und Patienten zu ermöglichen“, erklärt Projektleiter Tim Bauer, Abteilungsleiter Beschaffungsperformance im KRH. Mit der Einführung des Barcode-Scanners, der ähnlich wie ein Smartphone funktioniert, wird unter anderem die Pflege im Arbeitsalltag von bürokratischen Aufgaben entlastet. Sylvia Reingardt, Senior Managerin Healthcare bei GS1 Germany, ergänzt: „Mit den Einsatz von global gültigen Standards, gestalten wir sämtliche Prozesse sicherer, effizienter und im Sinne des Patientenwohls transparenter.“

Eine weitere zentrale Rolle spielen die smarten Apps auf den mobilen Scannern sowie die sogenannte Central Process Intelligence als IT-gestütztes Bindeglied zwischen den Scannern, Standards und Systemen. Somit werden die medizinischen und administrativen Prozesse im Klinikum zukünftig durch eine innovative, auf Standards basierte Prozess-Intelligenz gesteuert und durch Mobile Devices unterstützt. Das manuelle Abtippen von langen Nummern wie beispielsweise bei der Erstellung des Implantat-Passes entfällt. Die OP-Dokumentation und Logistik, die Warenbeschaffungs- und Versorgungsprozesse, das Einkaufscontrolling und die Arzneimitteldokumentation werden optimal miteinander verknüpft.

„Uns war es ein besonderes Anliegen, das Fachwissen der Belegschaft und Abteilungen von Beginn an bei der Entwicklung mit einzubeziehen“, so Bauer. „Gemeinsam mit GS1 Germany vereinen wir unsere in der Praxis bewährte Lösungskompetenz für die Herausforderungen im Bereich der Digitalisierung im Krankenhaus.“

Informationen zu den am Projekt „ScanProCare!“ beteiligten Organisationen sowie weiterführende Artikel gibt es unter www.scanprocare.eu und im dazugehörigen Blog.

GS1 Germany – Es begann mit einem einfachen Beep.

1974 wurde in einem Supermarkt zum ersten Mal ein Barcode gescannt. Dies war der Beginn des automatisierten Kassierens – und der Anfang der Erfolgsgeschichte von GS1. Der maschinenlesbare GS1 Barcode mit der enthaltenen GTIN ist mittlerweile der universelle Standard im globalen Warenaustausch und wird sechs Milliarden Mal täglich auf Produkten gescannt. Die Standards von GS1 sind die globale Sprache für effiziente und sichere Geschäftsprozesse, die über Unternehmensgrenzen und Kontinente hinweg Gültigkeit hat. Als Teil eines weltweiten Netzwerks entwickeln wir mit unseren Kunden und Partnern gemeinsam marktgerechte und zukunftsorientierte Lösungen, die auf ihren Unternehmenserfolg unmittelbar einzahlen. Zwei Millionen Unternehmen aus über 20 Branchen weltweit nutzen heute diese Sprache, um Produkte, Standorte und Assets eindeutig zu identifizieren, um relevante Daten zu erfassen und um diese mit Geschäftspartnern in den Wertschöpfungsnetzwerken zu teilen. GS1 – The Global Language of Business. www.gs1.de

Pressekontakt:
GS1 Germany GmbH
Stefan Schütz
Corporate Communications
Maarweg 133, 50825 Köln
Tel: 0221 94714-524, Fax: 0221 94714-7524
E-Mail: stefan.schuetz@gs1.de