Das könnte Sie auch interessieren:

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

Europas Erdgeschichte: Colin Devey moderiert ZDF-"Terra X"-Zweiteiler

Mainz (ots) - Europa ist vielfältig, und die Naturgeschichte seiner Landschaften reicht weit in die ...

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

02.02.2000 – 10:29

3sat

3sat-Programmhinweis
Sonntag, 6. Februar 2000, 16.00 Uhr
"hitec - die dokumentation"

    Mainz (ots)

    Sonntag, 6. Februar 2000, 16.00 Uhr

    "hitec - die dokumentation": Das Auto ist tot - es lebe das Auto!

    Der Verbrennungsmotor lebt - und wie. Immer mehr Leistung holt er aus immer weniger Hubraum, der Verbrauch sinkt, obwohl das Drehmoment steigt, der Schadstoffausstoß wird trotz großvolumiger Motoren immer geringer: Die Forschungsabteilungen der Automobilindustrie investieren Milliardenbudgets in eine oft schon totgesagte Technik!

    Die Dokumentation von Ulf Thomas zeigt die unterschiedlichen Motorenkonzepte und Entwicklungsstufen der Hersteller. BMW entwickelt beispielsweise großvolumige Wasserstoff- und Erdgasaggregate und testet sie bereits im Feldversuch. Honda hingegen verkauft ab Frühjahr 2000 das Modell Insight, das von einer Hybrid-Einheit angetrieben wird. Daimler-Chrysler setzt neben der Weiterentwicklung von Otto- und Dieselmotoren auf die Brennstoffzelle.

    Allen aber ist eines gemeinsam - sie wollen das denkende Auto: Es erkennt extreme Fahrsituationen wie Glatteis, Aquaplaning sowie nicht einsehbare Staus und kommuniziert über Satellit mit dem Fahrer, der ohne die Technik keine Chance hätte, entsprechend frühzeitig und richtig zu reagieren. Honda arbeitet bereits am "künstlichen Menschen". Entscheidungsprozesse des menschlichen Hirns sollen auf technische Prozesse übertragen werden, damit das Auto richtig und schnell im Straßenverkehr reagieren kann. Der Fahrer sitzt entspannt hinterm "Steuer" und greift nur noch ein, wenn er es will.

    "hitec" war in den Forschungslabors der großen Automobilhersteller und konnte Erstaunliches beobachten. Eines ist ganz sicher - der oft schon tot gesagte Individualverkehr lebt intensiver denn je.

ots Originaltext: 3sat
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

3sat Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. (06131)706479

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von 3sat
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung