Das könnte Sie auch interessieren:

Zum Tod von Bruno Ganz: ZDF ändert sein Programm

Mainz (ots) - Nach dem Tod des Schweizer Schauspielers Bruno Ganz hat das ZDF am Sonntag, 17. Februar 2019, ...

Emma Stone und Ryan Gosling tanzen in "La La Land" mit uns in die OSCAR(r) Nacht auf ProSieben!

Unterföhring (ots) - 17. Februar 2019. Der Auftakt zur Filmnacht des Jahres könnte nicht großartiger sein! ...

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

14.12.2016 – 10:25

news aktuell GmbH

Internationale PR scheitert oft an kulturellen Unterschieden, Sprachbarrieren und Unkenntnis der Medienlandschaften

Internationale PR scheitert oft an kulturellen Unterschieden, Sprachbarrieren und Unkenntnis der Medienlandschaften
  • Bild-Infos
  • Download

Hamburg (ots)

Unternehmen und Organisationen geraten bei ihrer internationalen PR regelmäßig ins Stolpern. Verantwortlich dafür sind hauptsächlich kulturelle Aspekte, unterschiedliche Sprachen und die Unkenntnis der lokalen Medienlandschaften. Das ergab der PR-Trendmonitor 2016 von news aktuell und Faktenkontor. Mehr als 650 Kommunikationsfachleute aus Unternehmen und PR-Agenturen haben an der Umfragereihe teilgenommen.

Am stärksten erschweren kulturelle Aspekte die professionelle Kommunikation über Ländergrenzen hinweg. Das sagen mehr als die Hälfte der deutschen PR-Fachleute (57 Prozent). Auf Platz zwei folgen Sprachbarrieren (50 Prozent), gefolgt von Problemen mit den lokalen Medienlandschaften (42 Prozent). Auf Platz vier folgen die unterschiedlichen Bildsprachen, die rund um den Globus herrschen (29 Prozent).

Unterschiedliche Zeitzonen sind anscheinend eine Hürde, die von den meisten erfolgreich genommen wird. Für nur 16 Prozent ist es ein spürbares Problem, wenn die Uhren jenseits der Grenze anders gehen. Die geringsten Schwierigkeiten machen den PR-Profis die unterschiedlichen Feiertage. Nur jede zwanzigste Kommunikationskraft (fünf Prozent) stolpert darüber, dass außerhalb Deutschlands zu unterschiedlichen Zeiten die Räder still stehen.

Woran scheitert die internationale PR am häufigsten ? 
Kulturelle Aspekte, 57 Prozent 
Sprachbarrieren, 50 Prozent 
Medienlandschaften, 42 Prozent 
Bildsprache, 29 Prozent 
Zeitzonen, 16 Prozent 
Medienbeobachtung, 16 Prozent 
Religion, 11 Prozent 
Technische Infrastruktur, 10 Prozent 
Feiertage, 5 Prozent 
Quelle: PR-Trendmonitor 2016 von news aktuell und Faktenkontor 
Teilnehmer: 654 Fach- und Führungskräfte der PR 
Maximal drei Nennungen 
Umfragezeitraum: März 2016 
Methode: Online-Umfrage 

Pressekontakt:

news aktuell GmbH
Jens Petersen
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: 040/4113 - 32843
petersen@newsaktuell.de
http://twitter.com/jenspetersen

Original-Content von: news aktuell GmbH, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von news aktuell GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung