Das könnte Sie auch interessieren:

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

Ford Mondeo: Umfangreich aufgewertet mit neuem Hybrid-Kombimodell, modernen Motoren und 8-Gang-Automatik

Köln (ots) - - Deutlich verbesserte Mondeo-Baureihe feiert Premiere auf dem Brüsseler Autosalon - ...

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

16.06.2000 – 10:39

Greenpeace e.V.

Greenpeace: Einladung zur Pressekonferenz
DER PREIS DES ERDÖLS

    Berlin (ots)

    Einladung zur Pressekonferenz     am Dienstag, 20. Juni 2000     um 11.00 Uhr     in der Berliner Pressekonferenz     Reichstagsufer 14, 10117 Berlin

    DER PREIS DES ERDÖLS - Ölverseuchung in den russischen     Ölfördergebieten am Beispiel der Komi-Region

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Russlands Pipelines haben Löcher und Risse. Nach niedrigen Schätzungen laufen Jahr für Jahr etwa fünf Prozent des in Russland geförderten Öls durch kaputte Pipelines aus. Im Frühjahr nach der Schneeschmelze versickert das Öl in den auftauenden Boden und verseucht das Grundwasser. Die Einheimischen müssen öliges Wasser trinken. Ihre Nahrungsmittel, vor allem Fisch, sind verseucht. Rentierweiden werden durch das Öl vernichtet. Die Leberkrebsrate ist deutlich gestiegen.

    Vertreter der deutschen, russischen und niederländischen Greenpeace Büros waren Anfang Juni in der Komi-Ölförderregion. Die Komi-Republik liegt im Nordosten des europäischen Russland, im Becken von Timan und Pechora. In dieser abgelegenen, dünn besiedelten Region wird seit 1960 Öl in großen Mengen gefördert.

    Unsere aktuellen Ergebnisse möchten wir im Report "Komi - Der Preis des Erdöls" vorstellen. Zur Illustration zeigen wir Ihnen einen aktuellen 5-minütigen Film über die Komi-Region. Zwei Russen informieren Sie über die ökologischen, wirtschaftlichen und medizinischen Bedingungen in ihrem Heimatland:

    * Frau Mirochnitchenko Lioubov, Chefredakteurin einer Wochenzeitung in Usinsk (Komi) und Mitglied der russischen Nichtregierungsorganisation "Pechora saving commete" sowie

    * Herr Veniamin Khudoley, Professor der Medizin und Mitglied der russischen medizinischen Akademie IARC (International Agency for Research on Cancer).

    Von Greenpeace werden drei Öl-Experten für Sie anwesend sein:

    * Dr. Christian Bussau (Hamburg, Greenpeace Deutschland)     * Oganes Targulian (Moskau, Greenpeace Russland)     * Martijn Logewijkx (Amsterdam, Greenpeace Niederlande)

Über Ihr Kommen würde ich mich sehr freuen.

Herzliche Grüße,

Carmen Ulmen Pressesprecherin Greenpeace Deutschland

ots Originaltext: Greenpeace e.V.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Greenpeace Pressestelle
Tel. 040 / 306 18 - 340
Fax  040 / 306 18 - 130
presse@greenpeace.de
www.greenpeace.de

Original-Content von: Greenpeace e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Greenpeace e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Greenpeace e.V.