Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Tipico

18.11.2019 – 13:31

Tipico

Zum WDR-Beitrag: Tipico ist nicht Beschuldigter in diesem Verfahren

Karlsruhe (ots)

Der WDR erweckt in einem aktuellen Beitrag den Eindruck, es gäbe bei Tipico Defizite bei der Auswahl von Franchisenehmern. Diesen Vorwurf und den der Beihilfe zur Steuerhinterziehung weisen wir zurück. Geldwäscheermittlungen gegen Tipico gibt es nicht.

Tipico legt bei der Auswahl der Franchisepartner strenge Qualitätsmaßstäbe an. Die in dem Beitrag genannten steuerlichen Sachverhalte wurden bereits 2013 von Tipico selbst entdeckt, den Behörden bekannt gemacht und abgeschlossen. Den Vorwurf der Beihilfe zur Steuerhinterziehung durch Tipico weisen wir strikt zurück. Die steuerlichen Pflichten des Unternehmens sind nicht Gegenstand von Ermittlungen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir uns zu Fragen, die das Steuergeheimnis oder Erklärungspflichten anderer Personen betreffen, aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen nicht äußern können. Von den Geldwäscheermittlungen gegen einen Vertragspartner hat Tipico im Oktober 2016 erfahren und sofort kooperativ mit der Staatsanwaltschaft zusammengearbeitet. Der weitere Umgang mit dem Vertragspartner wurde mit der seinerzeit ermittelnden Staatsanwältin abgestimmt. In der Zwischenzeit hat sich Tipico von diesem Vertragspartner vollständig getrennt.

Der WDR selbst stellt in Bezug auf das Verfahren vor dem Frankfurter Landgericht korrekt fest: "Tipico ist nicht Beschuldigter in diesem Verfahren." Alle genannten Angelegenheiten, die durchweg viele Jahre zurückliegen, hat Tipico, soweit es überhaupt davon betroffen war, abschließend aufgearbeitet und seitdem die neuen gesetzlichen Möglichkeiten genutzt, seine Compliance-Vorschriften mehrfach zu verschärfen.

Pressekontakt:

Tipico Unternehmenskommunikation
c/o
Bernstein Group
Ralf Kunkel
Managing Director
T +49 (0)30 275723-0
E kunkel@bernstein-group.com
W www.bernstein-group.com

Original-Content von: Tipico, übermittelt durch news aktuell