Das könnte Sie auch interessieren:

Programm des SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell steht - PR- und Marketingverantwortliche haben ihre Lieblingsthemen gewählt

Hamburg (ots) - Influencer Marketing, Gamification, Künstliche Intelligenz, Working out Loud oder Storytelling ...

Die zehn größten Fehler beim Employer Branding

Hamburg (ots) - Die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nicht kennen, die Bedürfnisse der bestehenden und ...

Zum Tod von Bruno Ganz: ZDF ändert sein Programm

Mainz (ots) - Nach dem Tod des Schweizer Schauspielers Bruno Ganz hat das ZDF am Sonntag, 17. Februar 2019, ...

11.08.2016 – 10:00

Holzmann Medien Gmbh & Co. KG

Immobilienkreditrichtlinie schafft Unsicherheit - Wüstenrot-Chef beklagt "gutgemeinten Verbraucherschutz" bei Vergabe von Baudarlehen

Bad Wörishofen (ots)

Die neue Wohnimmobilienkreditrichtlinie beeinträchtigt nach Angaben der Bausparkasse Wüstenrot die Vergabe von Baudarlehen. "Sie hat manches erschwert oder zumindest unübersichtlicher gemacht", sagte Wüstenrot-Chef Bernd Hertweck der Deutschen Handwerks Zeitung. "Ob wir einen Kredit vergeben dürfen oder ein Kunde ein Darlehen bekommt, ist ungewisser geworden, auch durch gutgemeinten Verbraucherschutz." Allerdings könnten die Bausparkassen davon auch profitieren. Die Rechtsgarantie auf ein zukünftiges Bauspardarlehen sei nun "mehr wert ist als in der Vergangenheit".

Nach Einschätzung des Wüstenrot-Chefs sind Immobilien derzeit noch nicht generell überteuert. Hertweck kritisierte allerdings, dass sich einige Anleger leichtfertig für den Kauf eines Hauses oder einer Wohnung entschieden. "Einzelne Käufer gehen derzeit in der Tat möglicherweise sehr große Risiken ein, wenn sie sich verführen lassen, zu einem niedrigen Zins und einer zu geringen Tilgung zu finanzieren." Es sei gefährlich, sich mit Laufzeiten bis zu 40 Jahre und darüber hinaus locken zu lassen, sagte der Chef von Deutschlands zweitgrößter Bausparkasse.

Das vollständige Interview finden Sie unter dhz.net/hertweck

Wir freuen uns über einen Abdruck unter Nennung der Quelle 'Deutsche Handwerks Zeitung' sowie gegen Übersendung eines Belegexemplars.

Die 'Deutsche Handwerks Zeitung' ist offizielles Mitteilungsorgan von 23 Handwerkskammern und mit einer Auflage von ca. 480.000 Exemplaren eine der auflagenstärksten Wirtschaftszeitungen im Mittelstand Handwerk.

Die 'Deutsche Handwerks Zeitung' ist eine Marke von Holzmann Medien GmbH & Co KG.

Bitte teilen Sie uns mit, falls Sie keine weiteren Pressemitteilungen mehr von uns wünschen (pressemitteilung@holzmann-medien.de).

Pressekontakt:

Steffen Range, Chefredakteur
steffen.range@holzmann-medien.de

Original-Content von: Holzmann Medien Gmbh & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Holzmann Medien Gmbh & Co. KG
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Holzmann Medien Gmbh & Co. KG