Das könnte Sie auch interessieren:

Streuverluste: Wenn Kommunikation niemanden erreicht

Hamburg (ots) - Streuverluste in der PR variieren stark je nach genutztem Kommunikationskanal. Bei den sozialen ...

Klarna Card geht in Deutschland an den Start und bietet neue Bezahlmöglichkeit für Endverbraucher

München (ots) - Klarna, einer der führenden europäischen Zahlungsanbieter, startet heute in Kooperation mit ...

Das gab es noch nie! Die Geschwister Mimi & Josefin aus Team BossHoss gewinnen "The Voice Kids" 2019

Unterföhring (ots) - Zum ersten Mal gewinnt ein Duo "The Voice Kids": Die Geschwister Mimi (15) und Josefin ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Malteser in Deutschland

19.06.2003 – 14:26

Malteser in Deutschland

Kongo: Malteser Mitarbeiter fliehen
Heute Ausgabe von Decken und Planen in Aru

    Ariwara/Köln (ots)

Die Lage in der Demokratischen Republik Kongo
verschärft sich weiter. Nach dem Einrücken der französischen Truppen
in Bunia werden andere Orte zu Zielen der verfeindeten Parteien der
Hema und Lendu. In Mahagi, einer Kleinstadt 200 Kilometer nördlich
von Bunia, sind nur noch marodierende Truppen. "Die Stadt ist leer,
alle Einwohner sind ins Umland geflüchtet", berichtet Dr. Alfred
Kinzelbach, Regionalkoordinator des Malteser Auslandsdienstes. Zwei
der dortigen sechs Mitarbeiter der Hilfsorganisation sind ins Umland
geflohen. "Wir wissen nicht genau, wo sie sich aufhalten", so
Kinzelbach besorgt.
    
    Unzugänglich ist auch die Zentral-Apotheke der Malteser in Mahagi.
Um die Bevölkerung dennoch mit Medikamenten zu versorgen, wird der
Nachschub neu organisiert. "Die Malteser werden ihre zentrale
Apotheke vorübergehend an einen bisher nicht umkämpften Ort
verlegen", plant Kinzelbach.
    
    Am heutigen Fronleichnamstag verteilt der Malteser Hilfsdienst in
Aru Decken und Plastikplanen an rund 2.700 Vertriebene. Es sind
Flüchtlinge aus Bunia, die zunächst eine Unterkunft zum Schlafen
brauchen. Während der jetzt beginnenden Regenzeit sinken die
Temperaturen nachts auf unter 15 Grad. Heftige Regenschauer setzen
den durch die Flucht ohnehin geschwächten Menschen weiter zu. "Die
Zahl der schweren Atemwegserkrankungen nimmt zu", warnt Kinzelbach.
    
    Für die Hilfsmaßnahmen in der Krisenregion bitten die Malteser um
Spenden:
    
    Malteser Spendenkonto 120 120 120 Deutsche Bank (BLZ 370 700 24)
Stichwort "Afrika"
    
    Achtung Redaktionen: Interviewmöglichkeiten Dr. Alfred Kinzelbach
steht am Freitag, 20. Juni, ab 17.30 Uhr in Mahagi für telefonische
Interviews zur Verfügung.
    
    Interviewanfragen ab sofort an Dr. Claudia Kaminski, Telefon
0221/9822-125, mobil: 0160/7077689, E-Mail:
claudia.kaminski@maltanet.de.
    
    
ots Originaltext: Malteser Hilfsdienst
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Weitere Informationen:
Dr. Claudia Kaminski,
Pressesprecherin Malteser Hilfsdienst,
Telefon: 0221/9822-125,
mobil:    0160/7077689,
Fax:        0221/9822-119;
claudia.kaminski@maltanet.de;
www.malteser.de

Original-Content von: Malteser in Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Malteser in Deutschland
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung