Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Neue Osnabrücker Zeitung

13.01.2012 – 22:00

Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Literatur

Osnabrück (ots)

Preistreiber Bestsellerliste

Romane von Jussi Adler-Olsen oder Rita Falk werden also künftig besser verpackt, aber deutlich schwerer im Handgepäck liegen, und dazu die Urlaubskasse mit ein paar Euro mehr belasten. dtv sattelt also teilweise auf Hardcover um, damit er sich seine Chancen auf möglichst viele Einträge auf der "Spiegel"-Bestsellerliste bewahrt. Im hart umkämpften Buchmarkt sind die Platzierungen auf der im Buchhandel besonders präsentierten Aufstellung Gold wert. Da wird es nur eine Frage der Zeit sein, wann andere betroffene Verlage nachziehen. Das könnte der Anfang vom Ende des Paperbacks werden, dieser Vorstufe zum Hardcover, dem Buch mit festem Deckel.

Vor einigen Jahren gründeten viele deutsche Verlage wie dtv oder Piper eine eigene Reihe für dieses Buchformat, um Originaltitel oder deutsche Erstausgaben in ihren Programmen hervorzuheben: etwas größer, etwas besser ausgestattet, etwas teurer, jedoch fast so leicht und handlich wie ein Taschenbuch. Der scheinbar kleine kosmetische Eingriff ins "Spiegel"-Ranking zwingt Verlage zum Umdenken und das traditionsreiche Marketing-Instrument in die Rolle eines Preistreibers. Es sei denn, die Taschenbuch-/Paperback-Bestsellerliste gewinnt an Bedeutung.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung
Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung