Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Karmann

    Osnabrück (ots) - Eine Frage bleibt

    Bei Karmann wurden stets gute Autos gebaut und hohe Löhne gezahlt- zu hohe Löhne. Sie sind bei Weitem nicht die einzige Ursache des Problems. Aber sie sind ein Teil davon. Wenn es dem Insolvenz-Team nicht gelingt, auch die Lohnkosten zu senken, ist Karmann nicht konkurrenzfähig. Diese Botschaft ist gestern in der Belegschaft angekommen.

    Und doch wirft sie eine Frage auf: Das Problem von Karmann waren in der Vergangenheit nicht mangelnde Gewinne, sondern fehlende Aufträge. Nie wurde bislang als Grund für die aktuelle Krise genannt, dass Karmann zu teuer sei. Vielmehr wurde das Ausbleiben von Aufträgen damit erklärt, dass die großen Autobauer wie VW und BMW dank moderner Technik keine Aufträge mehr für vergleichsweise kleine Produktionsreihen wie Cabrios an Dritte vergeben müssten - sondern sie in den eigenen Hallen fertigen könnten. Ob also Lohnkürzungen und Kostensenkungen allein das Problem lösen können, ist ziemlich fraglich.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: