Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von TERRITORY

10.02.2006 – 17:00

TERRITORY

Beckenbauers zwei Berufe und Bierhoffs Ahnen
Das neue »Countdown« ist da - Dieter Bohlen und der Fußball

    Gütersloh (ots)

Woher kommt der Name Beckenbauer? Was verbindet Jan Tomaszewski und Sepp Maier? Und was hat Dieter Bohlen mit Fußball zu tun? In der aktuellen Ausgabe des FIFA WM 2006[TM] Magazins »Countdown« gibt es Antworten auf diese Fragen und dazu viele interessante Stories. Das neue Magazin aus dem Hause medienfabrik ist ab Montag am Kiosk - und bietet zukünftig noch mehr Fußballunterhaltung: Der Countdown für die FIFA WM 2006[TM] läuft, und das Fußball-Magazin erscheint ab sofort monatlich.

    Wie ist es also mit des Kaisers Namen? Und waren die Ahnen von DFB-Manager Oliver Bierhoff besonders trinkfreudig? Countdown hat Antworten vom Fachmann. Prof. Jürgen Udolph, Deutschlands einziger Professor für Onosmatik (Namensforschung) und Dozent an der Uni Leipzig, klärt auf: »Franz Beckenbauer ist Nachfahre eines Menschen, der schon vor Jahrhunderten zwei Berufe gleichzeitig ausübte. Es handelte sich um einen Bauern, der zugleich Bäcker war.« Neben »Kaiser Franz« gibt es mehr als 200 weitere Beckenbauers in Deutschland. Zu Bierhoff schreibt Udolph: »Der Name bezieht sich auf den Beruf des Bierers, und dessen Vorliebe galt nicht Hopfen und Malz, sondern dem Obst. Der Bierer war nämlich ein Birnenverkäufer. Hier versteckt sich das mittelhochdeutscheWort bir(e), also Birne. Demnach ist Bierhoff mit Birnenhof zu übersetzen.«

    Die Auslosung zur FIFA WM 2006[TM] bewirkt reizvolle Rückblicke auf das Duell Deutschland gegen Polen beim Turnier 1974 (1:0). So erzählt Jan Tomaszewski (57), der als Torwart bei der Frankfurter Regenschlacht damals ebenso herausragte wie Konkurrent Sepp Maier, im FIFA WM 2006[TM] Magazin von seinem anschließenden Trainingsbesuch bei Bayern München: »Ich kann mich erinnern, dass Maier mir fünf Paar Handschuhe geschenkt hat. Wir spielten zwar beide mit adidas-Handschuhen, aber seine waren viel besser: Ich hatte noch Gummi und er schon Schaumstoff! Noch heute besitze ich ein Paar als Souvenir.«

    Und dann ist da noch »Superstar« Dieter Bohlen. Der Musikproduzent und Sprüche klopfende Juror bei »Deutschland sucht den Superstar« outet sich als Fan der deutschen Fußball-Größen. Bohlen steht auf Michael Ballack (»Weil er so nett zu meiner Tochter war«), Oliver Kahn (»Wir haben den gleichen Anwalt und sind beide Titanen«) und Franz Beckenbauer. In Countdown schreibt Bohlen: »Franz ist mein Idol. In meiner Höchstphase hatte ich sechs Werbeverträge, der Franz zur gleichen Zeit 13. Damals wollte ich ihn immer schlagen, aber das ist mir natürlich nicht gelungen. Franz ist einfach unantastbar.«

    Die aktuelle Ausgabe von »Countdown«, herausgegeben von der arvato-Tochter medienfabrik Gütersloh GmbH, ist für 1,50 Euro am Kiosk erhältlich. Und da das Großereignis WM immer näher rückt und die Fans heiß auf aktuelle Stories sind, wird das bisher im Zweimonatsrhythmus erscheinende Heft ab sofort jeden Monat am Kiosk und in den offiziellen FIFA WM 2006[TM] Shops von Karstadt mit einer neuen Ausgabe erscheinen.

Pressekontakt:

medienfabrik Gütersloh GmbH
FIFA WM 2006[TM], Presseabteilung
Fon: 05241-23480-15, Fax: 05241-23480-565, eMail:
presse.FIFAWM2006@medienfabrik.de
Internet: www.medienfabrik.de

Original-Content von: TERRITORY, übermittelt durch news aktuell