Saarbrücker Zeitung

Saarbrücker Zeitung: Deutsche Taxis dürfen jetzt legal nach Frankreich fahren

Saarbrücken (ots) - Für Taxi-Kunden und -Betriebe in Deutschland ist eine Zeit jahrelanger Unsicherheit vorbei. Nach Informationen der "Saarbrücker Zeitung" (Mittwochausgabe) ist vor wenigen Tagen eine Neuregelung des grenzüberschreitenden Taxiverkehrs zwischen Deutschland und Frankreich in Kraft getreten. Demnach sind Fahrten in das jeweilige Nachbarland jetzt ohne Weiteres möglich. Bislang waren diese verboten und wurden in der Regel von den Behörden lediglich geduldet. "Das Abkommen war dringend notwendig, jetzt haben wir endlich legale Verhältnisse", sagte Hartwig Schmidt vom Landesverband Verkehrsgewerbe Saarland der Zeitung. Seinen Angaben nach hat es aufgrund der fehlenden Rechtssicherheit "immer wieder Ärger" gegeben. Auch vor Bußgeldern waren deutsche Taxis in Frankreich nicht sicher. Das ist dem Bericht zufolge nun Geschichte. Abholungen aus dem Nachbarland dürfen demnach auf Vorbestellung jetzt ebenfalls erfolgen. Die Fahrer müssen den Auftrag bei Kontrollen mit einem Papier oder digital nachweisen können. Voraussetzung ist, dass die Taxifirmen ihren Sitz in Frankreich oder Deutschland haben. Auf diese Neuregelung haben sich nach Informationen der Saarbrücker Zeitung Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) und sein französischer Amtskollege Alain Vidalies geeinigt. Sie ist bereits am 7. Februar in Kraft getreten.

Pressekontakt:

Saarbrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49 (0681) 502-0

Original-Content von: Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Saarbrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: