Das könnte Sie auch interessieren:

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

18.10.2005 – 11:45

Deutscher Philologenverband

Einladung

    Berlin (ots)

    zu einer Pressekonferenz des Deutschen Philologenverbandes (DPhV)     zum Thema:

    Lehrermangel in Deutschland

    Dienstag, 25. Oktober 2005, 10.00 Uhr     dbb forum berlin,     Eingang Behrenstraße 23-24,     (gegenüber dem Westin Grand Hotel)     Konferenzraum 5. Etage,     10117 Berlin

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Deutschland steht in den nächsten Jahren vor dem wohl dramatischsten Lehrermangel seit Ende der 60-er Jahre. Massiv steigende Pensionierungszahlen und ausbleibender Lehrernachwuchs führen zu einer Mangelsituation, die fast alle Schularten, immer mehr Fächerverbindungen und nach und nach alle Bundesländer erfassen wird.

    Auf der Pressekonferenz werden Sie der Bundesvorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger und Prof. Uwe Schaarschmidt vom Institut für Psychologie der Universität Potsdam über verschiedene Aspekte dieser Problematik informieren und Ihre Fragen beantworten.

    Folgende Themenbereiche werden dabei angesprochen:

    - aktuelle Situation und voraussichtliche Entwicklung anhand
        statistischer Unterlagen
    - Auswirkungen auf Unterrichtsversorgung und den
        Bildungsreformprozess
    - Lehrerbild, Lehrerimage und Lehrerbelastung als Ursachenfaktoren
        des ausbleibenden Interesses am Lehrberuf (Prof. Schaarschmidt)
    - Kurzfristige und langfristige Gegensteuerungsmaßnahmen
        (Vorschläge des Deutschen Philologenverbandes)

    Prof. Schaarschmidt wird dabei auf aktuelle Forschungsergebnisse seiner Lehrerstudie eingehen, aus denen sich die Notwendigkeit einer gesellschaftlichen Aufwertung des Lehrerberufs und konkrete Handlungsstrategien ableiten lassen.

    Zur Anmeldung und für Rückfragen stehe ich Ihnen gern unter Telefon 030/ 40 81 67 89 oder mobil unter 0172/ 30 50 867 zur Verfügung.

Pressekontakt:

Eva Hertzfeldt, Pressesprecherin, Tel.030/40 81 67 89, Fax 030/4 081 67 88, Handy: 0172/3 05 08 67, E-Mail: presse@dphv.de

Original-Content von: Deutscher Philologenverband, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutscher Philologenverband
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Deutscher Philologenverband