Sparda-Bank West eG

Die Sparda-Bank West eG wird 100 Jahre alt
Offizieller Festakt und Matinee im Ständehaus in Düsseldorf

    Düsseldorf (ots) - Die Sparda-Bank West eG feiert am 28. Oktober 2005 mit einem großen Festakt und einer Matinee im Ständehaus (Kunstsammlung K21) in Düsseldorf offiziell ihr 100-jähriges Bestehen. Zu diesem Firmenjubiläum erwartet das Kreditinstitut, das zu den fünftgrößten Genossenschaftsbanken Deutschlands zählt und die drittgrößte Sparda-Bank ist, über 300 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur.

    Die Laudatio hält Dr. Christopher Pleister, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken. Die Grußworte kommen von Joachim Erwin, Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf, Dr. Ingo Wolf, Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen, und Dr. Peter Scharpf, Vorstandsvorsitzender des Verbandes der Sparda-Banken. Den musikalischen Rahmen gestaltet die Neue Düsseldorfer Hofmusik unter der Leitung ihrer Konzertmeisterin Mary Utiger.

    Skulptur von Bogomir Ecker "nur oben" als Jubiläumsgeschenk für     Düsseldorf

    Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums hat die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West einen Kunstpreis ins Leben gerufen und gemeinsam mit dem Oberbürgermeister Joachim Erwin, Dr. Ulrike Groos, künstlerische Leiterin der Kunsthalle Düsseldorf, und Professor Dr. Siegfried Gohr von der Kunstakademie Düsseldorf einen Preisträger ausgewählt.

    Die Wahl der Juroren fiel auf den Kunstprofessor Bogomir Ecker, der in Düsseldorf und Braunschweig lebt und arbeitet. Seine Skulptur "nur oben" wird in der Ludwig-Erhard-Allee in unmittelbarer Nähe der Zentrale der Sparda-Bank West und des Düsseldorfer Hauptbahnhofs aufgestellt. In Anwesenheit des Künstlers überreicht Berthold Reinartz, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung und Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank West, dieses Jubiläumsgeschenk an den Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf Joachim Erwin. "Wir haben uns für diese Kunstförderung entschieden, weil die Beschäftigung mit Kunst Bildungsarbeit ist und weil Kunst als lebendige Kulturvermittlung starke soziale Aspekte beinhaltet. Denn Kunst zeigt Perspektiven auf und vermittelt Botschaften", so Berthold Reinartz.

    Die Schenkung der Skulptur von Bogomir Ecker an die Stadt Düsseldorf bildet den Auftakt zu einer jährlichen Kunstpreisübergabe der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales an eine Stadt in Nordrhein-Westfalen. Damit möchte die Stiftung die "Skulptur im öffentlichen Raum" fördern.

    Kulturgespräch: Kunstsponsoring im Umbruch?

    Im Anschluss an die Übergabe des Jubiläumsgeschenks an die Stadt Düsseldorf diskutieren Dr. Ulrike Groos, Oberbürgermeister Joachim Erwin, Professor Siegfried Gohr und Berthold Reinartz über "Kunstsponsoring im Umbruch?". Im Mittelpunkt dieser Diskussion stehen folgende Fragen: "Wie sollten "Wirtschaft & Politik & Kunst-Beziehungen" sein?", "Unter welchen Voraussetzungen können sie funktionieren?", "Hat sich an diesen Partnerschaften in den letzten Jahren etwas verändert?". Die Moderation übernimmt Dr. Jörg Biesler, Kulturjournalist und Moderator des WDR 5-Kulturmagazins SCALA.

    Eisenbahner waren Gründer und erste Kunden

    Die Sparda-Bank West existiert unter dieser Firmierung seit 2002; vor drei Jahren fusionierten die Sparda-Banken Essen, Köln und Wuppertal. Eisenbahner sind die Gründer und die ersten Kunden der Genossenschaftsbank, der Solidaritätsgedanke die treibende Kraft. So rufen am 25. Oktober 1905 22 Eisenbahner in Essen die "Spar- und Darlehnskasse des Bezirksverbandes der Staats-Eisenbahn-Beamten- und Arbeitervereine im Eisenbahndirektionsbezirk Essen" ins Leben. Mit Gründung der Bank können Eisenbahner - Arbeiter, Angestellte und Beamte - Geld auf die hohe Kante legen und in Notsituationen auf ein zinsgünstiges Darlehen zurückgreifen.

    Als "Ein-Mann-Geschäftsstellen" an den Bahnhöfen dienen Vertrauensmänner.Sie verteilen Kontoauszüge, vermitteln Sparverträge und nehmen Darlehensanträge entgegen. 1907 wird die Sparda-Bank Wuppertal gegründet und 1922 die Sparda-Bank Köln. Ziel ist die Hilfe zur Selbsthilfe und die Verringerung finanzieller Risiken des Einzelnen. 1960 zählen die drei Eisenbahner-Banken in Essen, Wuppertal und Köln bereits knapp 150.000 Kunden. Heute beraten über 600 Mitarbeiter der Sparda-Bank West - unterstützt von rund 300 Mitarbeiter aus der Zentrale der Bank - in 65 Geschäftsstellen rund 454.000 Kunden.

Pressekontakt:
Dr. Ulrike Wegner
Sparda-Bank West eG, Unternehmenskommunikation
Ludwig-Erhard-Allee 15, 40227 Düsseldorf
Telefon: 0211 23932-9120, Telefax: 0211 23932-9198
E-Mail: ulrike.wegner@sparda-west.de, Internet: www.sparda-west.de

Original-Content von: Sparda-Bank West eG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sparda-Bank West eG

Das könnte Sie auch interessieren: