Das könnte Sie auch interessieren:

"Scheunenfund": Erster Bulli-Radarblitzer nach 54 Jahren entdeckt

Hannover (ots) - - T1 war zu Schulungszwecken bei der Polizei Niedersachsen im Einsatz - 66 Jahre ...

Die zehn größten Fehler beim Employer Branding

Hamburg (ots) - Die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nicht kennen, die Bedürfnisse der bestehenden und ...

Emma Stone und Ryan Gosling tanzen in "La La Land" mit uns in die OSCAR(r) Nacht auf ProSieben!

Unterföhring (ots) - 17. Februar 2019. Der Auftakt zur Filmnacht des Jahres könnte nicht großartiger sein! ...

28.09.2018 – 13:38

Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Krupp-Stiftung bleibt Ankeraktionärin beider Thyssenkrupp-Unternehmen

Essen (ots)

Die Krupp-Stiftung will nach der geplanten Teilung des Konzerns Ankeraktionärin beider Unternehmen bleiben. Das erfuhr die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ, Samstagausgabe) aus der Stiftung. Demnach liege es der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung fern, ihre Anteile umzuschichten. Wie der Konzernvorstand am Donnerstag mitgeteilt hatte, will er das Unternehmen in zwei eigenständige börsennotierte Unternehmen aufspalten: Thyssenkrupp Materials mit Stahl, Werkstoffhandel und Marine sowie Thyssenkrupp Industrials mit Aufzügen, Autoteilen und Anlagenbau. Die Aktionäre sollen zum Start für ihre Bestandspapiere Aktien beider Unternehmen erhalten, es stünde ihnen somit frei, etwa aus einem der beiden Unternehmen auszusteigen. Die Krupp-Stiftung ist mit rund 21 Prozent größte Anteilseignerin des Dax-Konzerns. Sie hat den Auftrag, die Einheit des Konzerns zu erhalten

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Westdeutsche Allgemeine Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung