Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Eine Folge der Digitalisierung - Kommentar von Stefan Schulte zu den Schließungsplänen der AOK

Essen (ots) - Die Digitalisierung hat die Republik fest im Griff. Die einen sehen in ihr den Schlüssel zu mehr Wohlstand, die anderen eine Bedrohung für ihre Arbeitsplätze. Die enorme Vereinfachung der Kommunikation empfindet freilich die große Mehrheit als Segen, darunter auch immer mehr Ältere.

Das kann nicht ohne Folgen bleiben: Wenn es für die meisten Anliegen nicht mehr nötig ist, in der Filiale seiner Bank oder Krankenkasse persönlich vorstellig zu werden, verschwinden Geschäftsstellen. Niemand will das, niemand findet das gut, aber fast jeder trägt durch sein verändertes Kundenverhalten dazu bei.

Freilich gelten für eine gesetzliche Krankenkasse besondere Maßstäbe: Im Sinne aller Versicherten muss sie natürlich auf ihre Kosten achten, und die meisten Mitglieder haben ihre Kasse vor vielen Jahren das letzte Mal von innen gesehen.

Doch als von der Solidargemeinschaft finanziertes Sozialunternehmen muss jede AOK über den betriebswirtschaftlichen Tellerrand hinausblicken. Und auch jene mitnehmen, die nach wie vor das persönliche Gespräch suchen, bald aber keine Anlaufstelle mehr um die Ecke haben. Sonst wäre kaum vermittelbar, wie Filialschließungen zum Ziel passen sollen, Mitglieder zu gewinnen.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: