Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Kampf um Margen und Marktanteile - Kommentar von Ulf Meinke zu Aldi und Lidl

Essen (ots) - Lassen wir uns nichts vormachen: Kein Händler hat etwas zu verschenken. Nur ein schlechter Händler würde auf ein gutes Geschäft verzichten. Als gute Händler wissen Aldi und Lidl, wie wichtig es ist, die Kunden bei Laune zu halten. Sind sie erst einmal im Laden, lässt sich mit ihnen auch Geschäft machen. An vielen Stellen ähneln sich die Strategien der Branchenriesen.

Es gibt aber auch Unterschiede: Anders als Aldi setzt Lidl schon seit geraumer Zeit auf Markenartikel zwischen klassischer Discounter-Ware. Dass Aldi nun verstärkt Produkte wie Coca-Cola, Nutella oder Nivea ins Sortiment holt, sorgt für zusätzlichen Wettbewerb auf dem ohnehin hart umkämpften Markt.

Auch klassische Lebensmittelhändler wie Edeka und Rewe werden sich im Spiel um Margen und Marktanteile nicht einfach an den Rand drängen lassen. Schwer dürften es indes kleinere Händler haben, wie das Beispiel Kaiser's Tengelmann zeigt. Kurzfristig profitieren die Kunden vom neu entfachten Preiskampf. Konkurrenz belebt das Geschäft. Umso wichtiger ist es, dass der Wettbewerb der Konzerne mit fairen Mitteln ausgetragen wird.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: