Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: ADAC-Präsident ließ sich mit dem Rettungshubschrauber nach Hause fliegen

Essen (ots) - ADAC-Präsident Peter Meyer ließ sich nicht nur mit dem Rettungshubschrauber zu dienstlichen Terminen fliegen, sondern auch nach Hause ins nordrhein-westfälische Mülheim an der Ruhr. Das berichtet die in Essen erscheinende WAZ in ihrer heutigen Ausgabe. Den Flug mit dem Helikopter nach Wolfsburg am 27. Juni 2003 hatte der Automobilclub bereits eingeräumt. Jetzt bestätigte der ADAC auf WAZ-Anfrage, dass sich Meyer danach auch nach Hause fliegen ließ. Der Reserve-Helikopter habe den Präsidenten am Flughafen Essen/Mülheim "abgesetzt", sagte ein ADAC-Sprecher, und sei dann zu seinem Standort in Bonn-Hangelar weitergeflogen. Keine Angaben machte der Sprecher, ob dieser Heimflug durch die ADAC-Vorschriften gedeckt ist. Sie gestatten es Präsidiumsmitgliedern, aus dienstlichen Anlässen mit Reservemaschinen der Luftrettung zu fliegen.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: