Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Verraten und verkauft. Kommentar von Thomas Wels

    Essen (ots) - Vor lauter Opel und Arcandor ist der Mittelstand in Vergessenheit geraten. Wieder einmal.

      Man muss es nochmal sagen: Weit über 90 Prozent der deutschen
Unternehmen sind klein und mittelgroß, sehr viele davon Handwerker
mit weniger als zehn Mitarbeitern, sie stellen sieben von zehn
Arbeitsplätzen und erbringen die Hälfte der Wirtschaftsleistung. Das
ist es, was die Politik in Fensterreden gerne Rückgrat der Wirtschaft
nennt. Alles Unternehmer, oft vollhaftende Gesellschafter ihres
Familienbetriebs. Viele dieser Unternehmer haben schon mal die Pleite
vor Augen gehabt, die Bank, die den Kredithahn zudreht, den
Gerichtsvollzieher, der im schlimmsten Fall das private Vermögen
verwertet.

      Diese Unternehmer haben kein Verständnis dafür, dass zig
Millionen Euro Staatsgeld fließen, bloß, weil ein Unternehmen aus
Sicht der Politik zu groß ist, um es untergehen zu lassen. Es ist
nicht nur die Ungerechtigkeit, die den Mittelstand umtreibt. Diese
Unternehmer wissen nur zu gut um die Folgen einer solchen
Wettbewerbsverzerrung: Sind es doch die gepäppelten Großen, die ihnen
manchen Auftrag nehmen - oder als Kunden die Preise drücken.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: