Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Vorabmeldung: Über die Zukunft Kubas nach dem Rücktritt Fidel Castros sprach die Märkische Oderzeitung mit Stefan Rinke, Leiter des Lateinamerika Institutes der Freien Universität Berlin:

    Frankfurt/Oder (ots) - Fidel Castros Bruder Raul hat dessen Ämter übernommen. Er ist selbst schon 76 Jahre alt. Wer könnte aber nach ihm den Staffelstab übernehmen, einen Nachfolger hat Castro ja nie aufgebaut. Rinke: "Wie viele Autokraten hat auch Castro keinen designierten Nachfolger gewollt. Die Entwicklungen der letzten Zeit zeigen, dass man auf die alten Männer setzt, um Kontinuität und Stabilität zu schaffen." Dass Wirtschaftsminister Carlos Lage oder Parlamentspräsident Ricardo Alarcon in nächster Zeit zum Zug kommen, glaubt Rinke eher nicht. "Derzeit bietet das hinter Raúl Castro stehende Militär am ehesten die Garantie für Stabilität. Ich glaube aber, dass das Protestpotential gegen eine solche Regelung vorhanden ist, dass es also auch zu politischen Veränderungen kommen kann. Vieles wird davon abhängen, ob sich eine schlagkräftige Opposition formiert. Momentan ist diese zersplittert und leidet unter den Repressionen des Regimes."

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: