Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG mehr verpassen.

08.09.2004 – 10:07

Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG

GfK-Umfrage: Mann darf eitel sein!
In Hamburg leben die eitelsten Menschen

    Bielefeld (ots)

      - Tonmaterial wurde über ors versandt und ist unter
         http://www.presseportal.de/story.htx?nr=593521
         abrufbar -

    Männer dürfen eitel sein. Das ergab jetzt eine Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Auftrag der Bielefelder Dr. Kurt Wolff Forschung. Von über 1.000 Befragten sprachen sich fast 92 Prozent dafür aus. Als wichtigstes Kriterium für attraktives Aussehen wurden eine gute Figur mit wenig Bauch und viel Muskeln genannt. Des weiteren haben schöne Haare und modische Kleidung eine große Bedeutung.

    Die eitelsten Männer kommen aus Hamburg. Bei der Umfrage unterstützten 100 Prozent der Hanseaten einen Mann, der Wert aufs Äußere legt. Es folgen Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg. Das Schlusslicht im Ranking der Regionen bildet Thüringen als uneitelstes Bundesland. Eine gesunde Portion Eitelkeit finden außerdem die Angestellten gut. Dass der ausgiebige Blick in den Spiegel nicht nur den Jüngeren vorbehalten bleiben sollte, zeigen die Rentner. Sie belegen in der Rangliste der Berufstätigen laut GfK-Umfrage den zweiten Platz noch knapp vor den Selbstständigen. Das Schlusslicht bilden die Beamten, obwohl hier immerhin noch Dreiviertel der Interviewten keine Probleme mit eitlen Männern haben.

    Wenig beliebt ist bei deutschen Männern und Frauen die schlechte Figur: Gegen Bauch und wenig Muskeln sind weit über die Hälfte der Befragten, dicht gefolgt von unmodischer Kleidung. Weiteres Attraktivitätsmanko sind Glatzen. Männer mit Geheimratsecken oder Glatze sollten vor allem um Sachsen-Anhalt einen weiten Bogen machen. Bei mehr als jedem Dritten hier gelten diese Merkmale als unattraktiv. Ein Abstecher nach Bayern lohnt sich da schon eher, hier stört sich nur jeder Sechste am fehlenden Haupthaar. Rat und Hilfe finden viele Betroffenen bei ihrem Friseur, wie eine Parallel-Umfrage bei 3.000 Haarstylisten aus ganz Deutschland ergab. Demnach dient der Friseur schon längst nicht mehr nur den Frauen als Kummerkasten in Sachen Aussehen und Attraktivität. Häufigstes Problem der Männerwelt, da sind sich fast alle Friseure einig: der Haarausfall.

    Was meinen Sie: Dürfen Männer eitel sein? - Das Ranking in     Prozenten:

    1.  Hamburg                                100,0
    2.  Sachsen-Anhalt                    95,2  
    3.  Baden-Württemberg                94,9
    4.  Berlin                                 94,2
    5.  Niedersachsen/Bremen          93,5
    6.  Mecklenburg-Vorpommern        92,8
    7.  Brandenburg                         92,5
    8.  Nordrhein-Westfalen            92,4
    9.  Rheinland-Pfalz/Saarland    92,0
    10. Hessen                                 91,3
    11. Schleswig-Holstein              88,9
    12. Bayern                                 88,6
    13. Sachsen                                86,1
    14. Thüringen                            79,9


ots Originaltext: Dr. Kurt Wolff Forschung
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Herausgeber:

Dr. Kurt Wolff Forschung
Medienkontakt: Eva Gertz
Johanneswerkstraße 34-36
33611 Bielefeld
Telefon: 0521-8808292
Fax: 0521-8808254
Email info@dr-kurt-wolff.de

Original-Content von: Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell