CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag

Petra Guttenberger: Bessere Bezahlung der Berufsbetreuerinnen und Berufsbetreuer scheitert nicht an Bayern!

"Bayern wollte die Betreuer- und Vormündervergütung erhöhen, das ist klar und seit Monaten öffentlich bekannt. Bayern hätte der Verbesserung im Bundesrat zugestimmt.", erklärte Petra Guttenberger, die rechtspolitische Sprecherin der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag. Deshalb zeigte sie sich verwundert über die "Schaufensterpolitik" der Freien Wähler, die die Situation der Berufsbetreuerinnen und Berufsbetreuer aber nicht im Geringsten beeinflusse. "Mit ihrem durchsichtigen Manöver stellen die Freien Wähler zum wiederholten Male eindrucksvoll unter Beweis, dass es ihnen nicht um Sachpolitik, sondern Effekthascherei geht", so die CSU-Politikerin.

Die CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag ist sich einig, dass die Berufsbetreuer ebenso wie die Betreuungsvereine großartige Arbeit leisten und sie daher entsprechend ihrer wichtigen Aufgaben angemessen zu entlohnen sind. In einem heute von der CSU eingebrachten Dringlichkeitsantrag ´Zeitnahe Überarbeitung des Vergütungssystems für Berufsbetreuerinnen und Berufsbetreuer´ wird dies noch einmal ausdrücklich festgehalten.

"Wenn eine Verbesserung von Bayern unterstützt wird, aber an den anderen Ländern scheitert, frage ich mich, warum sich SPD und Grüne in Bayern nicht darum kümmern, dass ihre Genossen und Parteifreunde in den anderen Bundesländern zu einer so klaren Haltung im Bundesrat gelangen wie Bayern? Der Bayerische Landtag ist die falsche Adresse", so Guttenberger abschließend.

Original-Content von: CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag

Das könnte Sie auch interessieren: