Renault Deutschland AG

Renault stellt Verkehrsarchitektur auf den Prüfstand
Rote Karte für trostlose Innenstädte

    Brühl (ots)
    
    - Emnid-Studie: Drei Viertel der Deutschen für helle und
        freundliche Architektur

    - Über 80 Prozent wollen sichere und umweltfreundliche Konzepte im
        Straßenverkehr

    - "Renault Award für Traffic Design" sucht Ideen für mutige und
        visionäre Verkehrsarchitektur
    
    Geht es nach der Meinung der Bundesbürger, dann haben schmuckloser
Asphalt und trister Beton im öffentlichen Raum endgültig ausgedient:
74 Prozent wünschen sich Straßen, Haltestellen, Brücken, Plätze,
Parkhäuser oder Raststätten, die angenehm, freundlich und hell
angelegt sind. Dies ist eines der Ergebnisse einer repräsentativen
Umfrage, die das Bielefelder Meinungsforschungsinstitut Emnid im
Auftrag der Deutschen Renault AG unter 1.000 Männern und Frauen
durchgeführt hat.
    
    Über 80 Prozent der Befragten fordern zudem eine
Verkehrsarchitektur, die umweltfreundlich und gleichzeitig sicher
angelegt ist. Auch hohe Funktionalität des Traffic Design ist den
Deutschen sehr wichtig. Allerdings decken sich die Wünsche noch
keineswegs mit der Realität. So werden von den Befragten insbesondere
Parkhäuser und Tunnel als eher hässlich kritisiert sowie als zu
düster und unsicher empfunden. "Dieses Ergebnis zeigt, dass visionäre
und mutige Lösungen für eine neue Verkehrsarchitektur dringend
gefordert sind. Menschliche Bedürfnisse müssen dabei stärker
berücksichtigt werden", so Jacques Rivoal, Vorstandsvorsitzender der
Deutschen Renault AG.
    
    Der erstmals ausgeschriebene "Renault Award für Traffic Design"
sucht diese positiven Beispiele einer zukunftsweisenden
Verkehrsarchitektur. Die Initiative will eine breite Diskussion
darüber auslösen, wie sich ein gelungenes öffentliches Design positiv
auswirken kann. Stichworte sind hier unter anderem weniger
Aggressivität im Straßenverkehr und damit mehr Sicherheit sowie eine
bessere Vernetzung innerstädtischer Funktionen.
    
    Der Preis wird erstmals im Herbst verliehen. Nennungen von
Projekten für vorbildliche Verkehrsarchitektur nimmt das Aktionsbüro
Traffic Design unter der Telefonnummer 02 28/9 15 14-2 25 entgegen.
  

ots Originaltext: Deutsche Renault AG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Ansprechpartner:
Martin Zimmermann, Unternehmenskommunikation
Tel. 02232/73-9270
E-Mail: martin.zimmermann@renault.com

Pressekontakt im Traffic Design-Aktionsbüro:
Isabel Flaspöhler/Lars Langhans, c/o Kohtes Klewes,
Postfach 2813, 53018 Bonn,
Tel. 0228/91514-225, Fax -177
E-Mail: renault@traffic-design.de

Original-Content von: Renault Deutschland AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Renault Deutschland AG

Das könnte Sie auch interessieren: