Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von TUIfly

20.11.2002 – 11:27

TUIfly

Hapag-Lloyd Express schaltet Reisebürovertrieb frei

    Hannover (ots)

  Hapag-Lloyd Express startet nun auch den Verkauf
über die deutschen Reisebüros und schaltet dafür das eigene
internetgestützte Reservierungssystem ab 21. November 09.00 Uhr frei.
Die neue Airline setzt dabei als einziger klassischer
Low-Cost-Carrier auf eine Mehrkanalvertriebsstrategie. "Wir wissen,
welche wertvolle Stellung der stationäre Reisebürovertrieb besonders
in unserem Heimatmarkt Deutschland einnimmt. Aus diesem Grund haben
wir uns von Anfang an dazu bekannt, die Reisebüros neben den
Vertriebswegen Internet und Call-Center mit einzubeziehen", sagt
Wolfgang Kurth, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd
Express. Er rechnet damit, dass sich schon in Kürze weit über 2.000
Büros als offizielle Vetriebspartner registrieren lassen.
    
    Von den über 75.000 in den ersten drei Wochen bei Hapag-Lloyd
Express eingegangenen Buchungen kommt der Großteil direkt übers
Internet. Doch auch der klassische Reisebürokunde sucht  zunehmend in
seinem Reisebüro nach günstigen Flugangeboten. Gute fachliche
Beratung und eine zuverlässige Orientierung in der Angebotsvielfalt
sind hierfür die ausschlaggebenden Gründe. "Wir rechnen mit einer
großen Resonanz am Counter. Von den 4.000 Agenturen in unserem
unmittelbaren Einzugsgebiet von Köln, Hamburg und Berlin hat etwa die
Hälfte bei uns schon eine Vertriebs-Zusammenarbeit angefragt", gibt
sich Kurth optimistisch.
    
    Für Service und Buchung von Hapag-Lloyd Express Flügen im
Reisebüro zahlt der Kunde an das Reisebüro einen Aufschlag von 7,50
Euro pro Strecke/pro Person, der als Provision an die Agentur
durchgereicht wird. "Unsere Konditionen können sich sehen lassen,
denn 7,50 Euro auf jedes Flugsegment ergibt bei einer Buchung von
einem Hin- und Rückflug für drei Personen 45,- Euro an Provision.
Ganz abgesehen von der Chance, Hotel und Mietwagen anzubieten und
damit noch zusätzlich Provisionserlöse zu erzielen", erklärt der
Airline-Chef. Er ist zudem optimistisch, auch in den Gesprächen mit
den großen Reservierungssystemen Amadeus, Galileo oder Sabre
mittelfristig Lösungen zu finden, um auch international eine bessere
Vertriebsanbindung zu bekommen. Derzeit prüft die Gesellschaft, in
Italien und Großbritannien mit ähnlichen eigenen internetgestützten
Lösungen die dortigen Reisebüros an sich zu binden.
    
    Den Flugbetrieb nimmt Hapag-Lloyd Express am 3. Dezember mit
zunächst vier Flugzeugen (Boeing 737-700) auf. Schon im nächsten Jahr
soll die Flotte auf bis zu zwölf Flugzeuge wachsen. Vom
Heimatflughafen Köln/Bonn werden Berlin und Hamburg angeflogen,
innerhalb Europas gehören Bergamo/Mailand, Venedig, Neapel, Pisa und
London-Luton zum Streckennetz.
    
    
ots Originaltext: Hapag-Lloyd Express GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Weitere Informationen inkl. Bildmaterial
unter www.hlx.com oder unter
Hapag-Lloyd Express GmbH
Presse-Telefon: 0511- 566 1616
e-mail:press@hlx.com

Hapag-Lloyd Express GmbH,
Benkendorffstraße 22B,
30855 Langenhagen

Original-Content von: TUIfly, übermittelt durch news aktuell