PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von DAK-Gesundheit mehr verpassen.

22.09.2020 – 08:37

DAK-Gesundheit

Einladung zur PK am 1. Oktober: In NRW startet neues Frühwarnsystem bei Mediensucht und Depression

Ein Dokument

Am 1. Oktober 2020 stellen wir im Rahmen einer Pressekonferenz unser neues Frühwarnsystem hinsichtlich Mediensucht und Depression bei Kindern und Jugendlichen vor. Gemeinsam mit Dr. Thomas Fischbach, Präsident des Verbands der Kinder und Jugendärzte, wird Klaus Overdiek die Neuerung vorstellen, die die DAK-Gesundheit als erste Kasse bundesweit anbietet. Der sächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Alexander Krauß plädierte am Wochenende bereits für ein bundesweites Mediensucht-Screening nach DAK-Muster. Lesen Sie mehr in unserer Presseeinladung.

Freundliche Grüße

Ihr Presseteam der DAK-Gesundheit Nordrhein-Westfalen

Einladung zur Pressekonferenz am 1. Oktober 2020, 11 Uhr

In NRW startet neues Frühwarnsystem bei Mediensucht und Depression -

DAK-Gesundheit und Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte stellen Vorsorgepaket für 137.000 Kinder vor

Sehr geehrte Damen und Herren,

die DAK-Gesundheit startet am 1. Oktober in NRW ein neues Frühwarnsystem bei Mediensucht und Depression. Dieses erweiterte Vorsorgepaket für Kinder und Jugendliche wird erstmals von einer Krankenkasse in Deutschland angeboten. Die zusätzlichen Screening-Angebote bei Kinder- und Jugendärzten können an Rhein und Ruhr genutzt werden. Neben NRW startet das Pilotprojekt in vier weiteren Bundesländern. Derzeit stehen die kompletten Vorsorgeuntersuchungen 137.000 DAK-versicherten Kindern und Jugendlichen in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung.

DAK-Statistiken und Studien zeigen den Bedarf für das Vorsorgepaket. Laut Untersuchung der Suchtexperten am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) sind Mediensüchte bei Minderjährigen weit verbreitet: Jedes zehnte Kind zwischen zehn und 17 Jahren nutzt bereits digitale Spiele in riskanter Weise. Bei 2,7 Prozent ist Computerspielen krankhaft. Hochgerechnet auf die Bevölkerung ist bei fast 700.000 Kindern und Jugendlichen das Gaming riskant oder pathologisch. Der sächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Alexander Krauß plädierte am Wochenende für ein bundesweites Mediensucht-Screening nach DAK-Muster. Laut Kinder- und Jugendreport der Krankenkasse zeigt jedes vierte Schulkind psychische Auffälligkeiten - zwei Prozent leiden an einer diagnostizierten Depression.

Zur Vorstellung des neuen Frühwarnsystems laden wir Sie herzlich ein:

1. Oktober 2020, 11 Uhr,

Design Offices Düsseldorf Fürst und Friedrich

6. Obergeschoss

Fürstenwall 172, 40217 Düsseldorf

Ihre Gesprächspartner sind:

  • Klaus Overdiek, Leiter der DAK-Landesvertretung NRW
  • Dr. Thomas Fischbach, Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ)

Die Pressekonferenz findet unter Einhaltung der geltenden Hygienemaßnahmen statt. Bitte erleichtern Sie uns die Vorbereitung und teilen Sie uns per Mail mit, ob Sie an der Pressekonferenz teilnehmen möchten.

Freundliche Grüße

Rainer Lange

Pressesprecher DAK-Gesundheit Nordrhein-Westfalen

Freundliche Grüße

Rainer Lange
DAK-Gesundheit
Unternehmenskommunikation / Public Relations
Pressesprecher Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen 
in Vertretung Rheinland-Pfalz
Graf-Adolf-Str. 89, 40210 Düsseldorf
Postfach 10 19 23, 40010 Düsseldorf
 Tel.: 0211 550415-1120, Fax: 0049 40 33470553755 
Mobil: 0172-4200593
rainer.lange@dak.de
www.dak.de

www.dak.de/presse

www.facebook.com/dakonline

https://twitter.com/DAKGesundheit

www.instagram.com/dakgesundheit

www.youtube.com/dakgesundheit

www.pinterest.com/dakgesundheit