Aktion Deutschland Hilft e.V.

Kongo: Bündnispartner berichten von Gräueltaten
Morde, Vergewaltigungen und Überfälle - Nothilfeteams werden personell verstärkt

Bonn (ots) - "Unsere Bündnispartner berichten übereinstimmend, dass sich die Verhältnisse im Nord-Kivu besorgniserregend verschlechtert haben", sagt Manuela Roßbach, Geschäftsführerin von Aktion Deutschland Hilft. Die Mitgliedsorganisationen CARE, Handicap International, Johanniter, Malteser und World Vision sind mit internationalem und lokalem Personal vor Ort im Kongo. Roßbach: "Unsere Mitarbeiter sprechen von Vergewaltigungen, Überfällen und immer wieder aufflammenden Kämpfen. Zudem verdichten sich die Gerüchte um ein Massaker in einem Flüchtlingscamp." Außerdem besteht die Sorge, dass die Verwicklung weiterer Rebellengruppen die Sicherheitslage weiter verschärfen und den Konflikt räumlich ausdehnen könnte.

Trinkwasser, Nahrungsmittel, Decken, Küchenutensilien, Hygieneartikel und Notunterkünfte - welche Hilfsgüter benötigt werden, ist klar definiert. Um diesen Bedarf annähernd decken zu können, schicken einige Bündnispartner weitere Mitarbeiter in die Region. Dauerhaft können die Flüchtlinge notwendige Hilfsgüter nur dann bekommen, wenn sich beide Konfliktparteien an den vor Wochenfrist ausgerufenen Waffenstillstand halten. "Die Situation der Flüchtlinge ist absolut schockierend", sagt Manuela Roßbach. Umso wichtiger sei es, dass den internationalen Hilfsorganisationen uneingeschränkter Zugang zu den Betroffenen gewährt wird.

Hinweis an die Redaktionen: Gerne vermitteln wir Ihnen in der DR Kongo tätige deutschsprachige Mitarbeiter unserer Mitgliedsorganisationen als Interviewpartner.

Kurzprofil Aktion Deutschland Hilft e.V.

Aktion Deutschland Hilft ist das 2001 gegründete Bündnis von zehn starken deutschen Hilfsorganisationen, die im Falle großer Katastrophen ihre Kräfte bündeln, um schnelle und effektive Hilfe zu leisten. Die beteiligten Organisationen führen ihre langjährige Erfahrung in der humanitären Auslandshilfe zusammen, um so die bisherige erfolgreiche Arbeit noch zu optimieren.

Pressekontakt:

Aktion Deutschland Hilft e.V.
Tel. 0228/ 242 92 - 222
Fax: 0228/ 242 92 - 199
E-Mail: presse@aktion-deutschland-hilft.de
http://www.aktion-deutschland-hilft.de

Original-Content von: Aktion Deutschland Hilft e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Aktion Deutschland Hilft e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: