Das könnte Sie auch interessieren:

ÖKO-TEST überprüft für Gratis-Test erstmals 400 Produkte / Unser Testurteil zu allen wichtigen Zahncremes jetzt exklusiv online

Frankfurt am Main (ots) - Fünf Zahnpastatuben verbraucht jeder von uns durchschnittlich im Jahr. Stolze 734 ...

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

Premiere des SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell morgen in Hamburg

Hamburg (ots) - Morgen startet die dpa-Tochter news aktuell ihr neues Event-Format SUPER COMMUNICATION LAND ...

13.11.2005 – 18:35

Stuttgarter Zeitung

Stuttgarter Zeitung: Interview mit dem Chef des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung, Wolfgang Franz: Koalitionspläne sind Flickschusterei und ökonomischer Unsinn

    Stuttgart (ots)

STUTTGART. Wolfgang Franz, der Chef des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und Mitglied des Sachverständigenrats lehnt die Steuerpläne der großen Koalition ab. Die Mehrwertsteuer werde lediglich zum Stopfen von Haushaltslöchern verwendet, anstatt mit den Mehreinnahmen die Unternehmenssteuer zu senken oder den Umbau des Gesundheitssystems zu finanzieren. "So hat die Koalition ihr Pulver verschossen, bevor die großen Reformvorhaben überhaupt angegangen wurden", sagte Franz im Gespräch mit der Stuttgarter Zeitung. Die so genannte Reichensteuer bezeichnete der ZEW-Chef als "ökonomischen Unsinn". Schon heute trügen die hohen Einkommen überdurchschnittlich zum Steueraufkommen bei. Die Verlängerung der Probezeit auf zwei Jahre bezeichnete Franz als "Flickschusterei". So würden keine neuen Arbeitsplätze entstehen.

Rückfragen bitte an:
Stuttgarter Zeitung
Redaktion

Telefon: 0711-7205-428

Original-Content von: Stuttgarter Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Stuttgarter Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung