MetallRente

MetallRente bringt mehr als Riester-Rente von Tchibo
"Rentenlücke am besten beim Arbeitgeber schließen"

    Frankfurt am Main (ots) - Heribert Karch, Geschäftsführer der
MetallRente, begrüßt die Diskussion über die Kosten der privaten
Zusatzrente. Diese Diskussion hatte die Tchibo-Rente mit der Aussage
angestoßen, dass nur sieben Prozent der Beiträge auf Vertrieb und
Verwaltung entfallen.
    
    Karch weist aber darauf hin, dass der Abschluss der MetallRente in
jedem Fall günstiger für Arbeitnehmer ist als die Tchibo-Rente: "Die
MetallRente beabsichtigt, bei den Vertriebs- und Verwaltungskosten
einen Anteil von höchstens fünf Prozent zu erreichen."
    
    Darüber hinaus sei "Riestern" mit der betrieblichen
Altersversorgung auch deshalb günstiger, weil Arbeitnehmer hier
zwischen Nettosparen und der Bruttoentgeltumwandlung wählen können,
bei der Steuern und Sozialversicherung eingespart werden.
"Nettosparen ist für Geringerverdiener das Beste, für alle anderen
Einkommensschichten ist die Bruttoentgeltumwandlung besser", sagt
Karch. Bei der Tchibo-Rente ist wie bei allen privaten Riester-Renten
nur eine Bruttoentgeltumwandlung möglich.
    
    Der MetallRente-Geschäftsführer empfiehlt daher allen
Arbeitnehmern, ihre Rentenlücke beim Arbeitgeber zu schließen.
    
    1.253 Zeichen (mit Leerzeichen)
    
    
ots Originaltext: MetallRente
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen:

MetallRente Pressedienst - ac:k GMBH
Louisenstraße 87, 61348 Bad Homburg v.d.H.
Tel: 06172-90 219-10
Fax: 06172-90 219-20
Mail: presse@metallrente.de
Ansprechpartner: Mathias Kahl, Pressesprecher

Original-Content von: MetallRente, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MetallRente

Das könnte Sie auch interessieren: