SIGNAL IDUNA Gruppe

SIGNAL IDUNA Gruppe 2009: Ertragreicher Wachstumskurs fortgesetzt - Operatives Ergebnis und Eigenkapital weiter kräftig gestiegen

Dortmund/Hamburg (ots) - Die SIGNAL IDUNA Gruppe blickt sehr zufrieden auf das abgelaufene Geschäftsjahr 2009 zurück.

Zum 1. Februar 2009 fusionierte die SIGNAL IDUNA BKK mit der Vereinigten IKK zur SIGNAL IDUNA IKK. Die neue bundesweit geöffnete Krankenkasse zählt mit einem Haushaltsvolumen von zwei Milliarden Euro, 140 Service-Centern und über einer Millionen Versicherten zu den TOP 20 der deutschen gesetzlichen Krankenkassen.

Zum 1. April 2009 haben sich die SIGNAL IDUNA Gruppe und der Deutscher Ring Krankenversicherungsverein a.G. zu einem erweiterten Gleichordnungskonzern zusammengeschlossen. Die SIGNAL IDUNA Gruppe hat sich damit um einen erfolgreichen Anbieter privater Krankenvoll- und Krankenzusatzversicherungen verstärkt.

Den Bereich Finanzdienstleistungen hat die Gruppe durch den Erwerb des Münchener Bankhauses Reuschel & Co. Kommanditgesellschaft erweitert. Am 1. März 2010 schlossen sich die konzerneigene Conrad Hinrich Donner Bank AG, Hamburg und Reuschel unter dem Namen "Donner & Reuschel" zur viertgrößten deutschen Privatbank zusammen.

Am 14. September 2009 hat die SIGNAL Unfallversicherung die Rheinische Spiegelscheiben Versicherung a.G. übernommen.

Die SIGNAL IDUNA Gruppe hat außerdem im September 2009 mit der "Servicepartner der Versicherungsmakler AG" (SDV AG) eine neue Maklerbetreuungsgesellschaft gegründet, die sich positiv entwickelt.

"Die SIGNAL IDUNA hat ihre Position am Versicherungsmarkt deutlich ausgebaut und steht auf einem sehr soliden und sicheren Fundament", sagt Reinhold Schulte, Vorstandsvorsitzender der SIGNAL IDUNA Gruppe anlässlich der diesjährigen Bilanzpressekonferenz am 24. Juni in Hamburg. "Die SIGNAL IDUNA Gruppe", so Reinhold Schulte weiter, "zeigt eine besondere Stärke als Allfinanzkonzern, dem es gelingt, erfolgreich sowohl Versicherungs-, als auch Finanzdienstleistungsunternehmen zu integrieren. Den ersten Meilenstein setzten wir mit dem Zusammenschluss zwischen den SIGNAL Versicherungen und der IDUNA NOVA Gruppe zur SIGNAL IDUNA Gruppe im Jahr 1999 - seit der Zeit sind weitere Unternehmen unter das Dach der SIGNAL IDUNA Gruppe gekommen. Wir streben nicht nach Größe um jeden Preis, aber suchen auch weiterhin gezielt Partner, die zu uns passen."

Die Beitragseinnahmen der SIGNAL IDUNA Gruppe stiegen im Jahr 2009 um 14,2 Prozent auf 5,27 Milliarden Euro (Vorjahr: 4,6 Milliarden Euro). Damit verfügt das Unternehmen über eine gute Basis, um zukünftige Anforderungen zu bewältigen.

Die Bruttoaufwendungen für Versicherungsfälle beliefen sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 4,4 Milliarden Euro (Vorjahr: 4,1 Milliarden Euro). Das ist eine Steigerung von 7,4 Prozent.

Die von der SIGNAL IDUNA Gruppe verwalteten Vermögensanlagen (einschließlich der Finanztöchter) wuchsen im Jahr 2009 um mehr als zehn Milliarden Euro auf rund 50,6 Milliarden Euro (Vorjahr: 40,2 Milliarden Euro).

Die SIGNAL IDUNA Gruppe steigerte das operative Ergebnis vor Steuern um 28,8 Prozent auf 771,4 Millionen Euro (Vorjahr: 598,9 Millionen Euro). Der Jahresüberschuss erhöhte sich auf 70,2 Millionen Euro (Vorjahr: 60 Millionen Euro).

Dank der auf Solidität und Sicherheit ausgerichteten Kapitalanlagepolitik konnte das Eigenkapital bei den Personenversicherern der Gruppe erneut gesteigert werden: um 4,4 Prozent auf 402,3 Millionen Euro bei der SIGNAL Kranken und um 5,1 Prozent auf 173,8 Millionen bei der Deutscher Ring Kranken. Die IDUNA Leben erhöhte ihr Eigenkapital um 4,4 Prozent auf 287,6 Millionen Euro. Bei der SIGNAL IDUNA Allgemeine Versicherung AG beträgt das Eigenkapital 413,4 Millionen Euro. Das konsolidierte Eigenkapital der SIGNAL IDUNA Gruppe erhöhte sich auf insgesamt 987,9 Millionen Euro.

Aufgrund der hohen Kapitalkraft sowie der traditionell auf Sicherheit und langfristig stetigen Anlageerfolg ausgerichteten Kapitalanlagepolitik kann die SIGNAL IDUNA Gruppe die jüngsten Verwerfungen an den Kapitalmärkten gut bewältigen. Reinhold Schulte. "Unsere Kunden profitieren von unserer konservativen und sehr risikobewussten Kapitalanlagepolitik." Diese Politik wurde kürzlich durch den dem Haus SIGNAL IDUNA gleich in drei Kategorien zuerkannte AWARD der Zeitschrift "portfolio institutionell" gewürdigt. Die Jury zeichnete die SIGNAL IDUNA Gruppe für die beste Portfoliostruktur der gesamten Branche aus.

Die wachstumsorientierte Geschäftspolitik setzt das Unternehmen auch im Jahr 2010 erfolgreich fort:

Am 8. Juni haben die SIGNAL IDUNA Gruppe und die Baloise Group einen Vertrag über die Neuordnung der Deutscher Ring Gesellschaften unterzeichnet.

Durch die Neuordnung der Gesellschaften des Deutschen Ring kommen rund 250 neue Außendienstpartner zur SIGNAL IDUNA Gruppe. Bereits im Jahr 2009 verzeichnete die SIGNAL IDUNA Gruppe einen Nettozuwachs von 120 Außendienstpartnern.

Mit der Entflechtung der Beteiligungen des Deutschen Ring zum 30. Juni 2010 hält der Gleichordnungskonzern SIGNAL IDUNA 50,89 Prozent an der Vertriebsgesellschaft OVB Holding AG (IDUNA Leben 29,61 Prozent und DR Kranken 21,28 Prozent). Außerdem übernimmt die SIGNAL IDUNA den Krankenversicherungsbereich der Maklermanagement AG. Auch damit wird die Vertriebskraft weiter ausgebaut.

Gestärkt wurde auch das Segment der Schaden- und Unfallversicherung. Zu diesem Zweck hat die SIGNAL IDUNA Gruppe im Juni 2010 die Minderheitsbeteiligung der ARAG (26 Prozent) an der ALLRECHT Rechtsschutzversicherung AG Düsseldorf übernommen. Die ALLRECHT und die seit dem Jahr 2008 zum Konzern gehörende DEURAG Deutsche Rechtsschutz-Versicherung AG, Wiesbaden werden rückwirkend zum 1. Januar 2010 verschmolzen. Damit ist die SIGNAL IDUNA Gruppe der achtgrößte Rechtsschutzversicherer Deutschlands.

Die SIGNAL IDUNA IKK, Dortmund, und die IKK Nordrhein, Bergisch Gladbach, werden zum 1. Juli 2010 zur Vereinigten Innungskrankenkasse (Vereinigte IKK), Düsseldorf, fusionieren. Die Vereinigung der beiden Kassen stärkt die Innungskrankenkassen deutlich, was auch den traditionell engen Verbindungen der SIGNAL IDUNA zum Handwerk zugute kommt.

Die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter der SIGNAL IDUNA Gruppe betrug rund 13 000 Mitarbeiter. Die Anzahl der Mitarbeiter erhöhte sich um 9 Prozent. In diesem Jahr wird es durch die Trennung der Deutscher Ring Versicherungsgesellschaften zu einer weiteren Steigerung auf über 13 600 Mitarbeiter kommen.

In den ersten fünf Monaten diesen Jahres stiegen die gebuchten Bruttobeiträge um 15,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Vertriebsergebnis konnte um über 11 Prozent gesteigert werden und bestätigt so die weitere positive Entwicklung der SIGNAL IDUNA Gruppe.

Pressestelle
Kontakt:
Edzard Bennmann				
Tel.: (0231) 1 35 35 39				 
Fax: (0231) 1 35 13 35 39				
E-Mail: edzard.bennmann@signal-iduna.de		

Priska Flinzer-Frömmling
Tel.: (040) 41 24 38 34
Fax: (040) 41 24 490 38 34
E-Mail: priska.flinzer-froemmling@signal-iduna.de

Kirstin Zeidler 
Tel.: (040) 35 99 27 37 
Fax: (040) 35 99 22 97
E-Mail: kirstin.zeidler@deutscherring.de 

Original-Content von: SIGNAL IDUNA Gruppe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SIGNAL IDUNA Gruppe

Das könnte Sie auch interessieren: