Das könnte Sie auch interessieren:

Die neuen Fiat "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L

Frankfurt (ots) - - Die neuen "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L von Fiat: Elegant und gut vernetzt ...

ZDF-Free-TV-Premiere: "Iris - Rendezvous mit dem Tod"

Mainz (ots) - Dunkle Begierden, Lügen und Gewalt sind die Komponenten des französischen Erotikthrillers "Iris ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Statistisches Bundesamt

08.01.2007 – 07:55

Statistisches Bundesamt

Mobiltelefonieren im Jahr 2006 um 10,7% billiger als 2005

    Wiesbaden (ots)

  Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes lagen die Preise für das Mobiltelefonieren im Jahresdurchschnitt 2006 um 10,7% unter dem Niveau des Jahres 2005. Nachdem die Preise bereits in den Jahren 2004 und 2005 gegenüber dem Vorjahr um 1,1% beziehungsweise um 3,0% gesunken waren, setzte sich diese Entwicklung 2006 damit verstärkt fort. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat sanken die Preise für das Mobiltelefonieren im Dezember 2006 um 6,3%. Gegenüber dem Vormonat fielen die Preise um 0,2%.   Der Preisindex für Telekommunikationsdienstleistungen insgesamt (Festnetz, Mobilfunk und Internet) lag aus Sicht der privaten Haushalte im Jahr 2006 im Vergleich zum Jahr 2005 um 3,0% niedriger. Im Dezember 2006 sank der Gesamtindex im Vergleich zum Dezember 2005 um 1,8%. Von November auf Dezember 2006 blieb der Gesamtindex (- 0,1%) nahezu unverändert.   Der Preisindex für Telefondienstleistungen im Festnetz lag im Jahr 2006 um 0,2% niedriger als 2005. Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze (- 1,6%) und Auslandsgespräche (- 0,9%) waren im Jahresdurchschnitt 2006 günstiger als im Vorjahr. Dagegen verteuerten sich Ortsgespräche um 0,2%. Die Anschluss- und Grundgebühren und Inlandsferngespräche blieben im Durchschnitt des Jahres 2006 im Vergleich zum Jahr 2005 unverändert.   Im Dezember 2006 lag der Preisindex für Telefondienstleistungen im Festnetz um 0,2% unter dem Vorjahresniveau. Die Preise für Ortsgespräche und Inlandsferngespräche stiegen dabei um 0,3% beziehungsweise um 0,5%. Billiger als im Vorjahresmonat waren im Dezember 2006 Auslandsgespräche (- 2,4%) und Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze (- 0,7%). Die Anschluss- und Grundgebühren blieben im Vergleich zum Vorjahresmonat stabil.   Gegenüber dem Vormonat blieb der Preisindex für das Telefonieren im Festnetz unverändert. Während die Preise für Ortsgespräche und Inlandsferngespräche binnen Monatsfrist um 0,1% beziehungsweise um 0,5% stiegen, sanken die Preise für Auslandsgespräche um 0,8%. Die Anschluss- und Grundgebühren und die Preise für Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze blieben im Vergleich zum Vormonat stabil.   Die Preise für die Internet-Nutzung fielen im Jahresdurchschnitt 2006 im Vergleich zum Vorjahr um 5,1%. Zwischen Dezember 2005 und Dezember 2006 verbilligte sich die Internet-Nutzung um 5,3%. Von November auf Dezember 2006 sanken die Preise um 0,9%.


                              Verbraucherpreisindex für
                         Telekommunikationsdienstleistungen
                                      2000 = 100


                                                                        Veränderung zum
          Leistungsart                                          Vorjahr in %
                                                                 2004        2005      2006


Preisindex für Telekommunikations-
dienstleistungen insgesamt                      - 0,4      - 0,9      - 3,0


  Telefondienstleistungen im Festnetz    + 0,2      - 0,1      - 0,2
        Anschluss- und Grundgebühren          + 6,0      + 0,8  +/- 0,0
        Ortsgespräche                                  - 4,8  +/- 0,0      + 0,2
        Inlandsferngespräche                        - 7,2      + 0,3  +/- 0,0
        Gespräche in die Mobilfunknetze      - 0,1      - 4,4      - 1,6
        Auslandsgespräche                            - 0,8      - 0,2      - 0,9


  Telefondienstleistungen im Mobilfunk  - 1,1      - 3,0    - 10,7


  Internet-Nutzung                                  - 3,3      - 2,4      - 5,1

Weitere Auskünfte gibt: Andreas Martin, Telefon: (0611) 75-2629, E-Mail: andreas.martin@destatis.de

ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt
Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444
Email: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Statistisches Bundesamt
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung