Statistisches Bundesamt

Deutschlands wichtigste Handelspartner 2005

    Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, lag im Jahr 2005 – wie auch im Vorjahr – Frankreich vor den Vereinigten Staaten und GroĂźbritannien an der Spitze der Bestimmungsländer deutscher Exporte. Von Deutschland wurden Waren im Wert von 79,9 Milliarden Euro (Anteil von 10,2% an den gesamten deutschen Ausfuhren) nach Frankreich exportiert, in die Vereinigten Staaten Waren im Wert von 69,3 Milliarden Euro (8,8%) und nach GroĂźbritannien Waren fĂĽr 61,7 Milliarden Euro (7,8%).

    Die erste Ă„nderung in der Rangfolge der wichtigsten Abnehmerländer deutscher Exporte gegenĂĽber dem Vorjahr gab es auf Rang 10 durch Polen, das China auf Position 11 verdrängte. Auf den Rängen 13 und 14 tauschten Russland und Schweden die Plätze. Im Jahr 2005 gab es keine Absteiger aus den Top 15 der deutschen Ausfuhrrangliste, in der sich damit weiterhin zehn Länder der Europäischen Union befinden. Insgesamt entfielen auf die 15 wichtigsten Ausfuhrländer knapp 74% (579,6 Milliarden Euro) aller deutschen Exporte.

    Einfuhrseitig sicherten sich – wie im Vorjahr – Frankreich (54,6 Milliarden Euro; Anteil von 8,7% an den gesamten deutschen Einfuhren), die Niederlande (53,4 Milliarden Euro; 8,5%) und die Vereinigten Staaten (41,3 Milliarden Euro; 6,6%) die ersten drei Plätze. Von Platz 6 auf Platz 4 vorgerĂĽckt ist die Volksrepublik China, die ihre Importe nach Deutschland im Jahr 2005 um 21,6% gegenĂĽber dem Vorjahr steigerte. Ebenfalls einen groĂźen Sprung nach vorne machte Russland, das seine Einfuhren nach Deutschland um fast ein Drittel erhöhte und sich damit von Platz 13 auf 10 verbesserte. Auch bei der Einfuhr gab es in der Rangliste der 15 wichtigsten Partnerländer keine Zu- oder Abgänge. Der Anteil der Top 15 insgesamt an den deutschen Einfuhren lag im Jahr 2005 bei 72,6% (454,1 Milliarden Euro).


Die 15 wichtigsten Handelspartner der Bundesrepublik Deutschland
                                 im Jahr 2005


Bestimmungs-                                              Veränderung        Anteil
      bzw.                    2005 1)      2004         gegenĂĽber         2005 an
Ursprungsland                                            dem Vorjahr      Insgesamt
                                      Mrd. Euro                                 %


Ausfuhr insgesamt      786,2         731,5            + 7,5              100,0
darunter:
Frankreich                  79,9          74,4            + 7,4                10,2
Vereinigte Staaten      69,3          64,9            + 6,9                 8,8
Vereinigtes
  Königreich                61,7          60,0            + 2,8                 7,8
Italien                        54,4          51,5            + 5,6                 6,9
Niederlande                 47,8          46,7            + 2,3                 6,1
Belgien                        43,9          40,3            + 9,0                 5,6
Ă–sterreich                  42,5          40,2            + 5,7                 5,4
Spanien                        40,4          36,2          + 11,4                 5,1
Schweiz                        29,6          27,9            + 6,0                 3,8
Polen                          21,9          18,8          + 16,7                 2,8
China                          21,3          21,0            + 1,4                 2,7
Tschechische
  Republik                  18,8          17,8            + 6,1                 2,4
Russland                      17,3          15,0          + 15,3                 2,2
Schweden                      17,2          15,7            + 9,6                 2,2
Ungarn                         13,6          12,8            + 6,0                 1,7


Einfuhr insgesamt      625,6         575,4            + 8,7              100,0
darunter:
Frankreich                  54,6          51,5            + 6,0                 8,7
Niederlande                 53,4          46,2          + 15,5                 8,5
Vereinigte Staaten      41,3          40,7            + 1,6                 6,6
China                          39,9          32,8          + 21,6                 6,4
Vereinigtes
  Königreich                39,4          34,5          + 14,4                 6,3
Italien                        35,6          35,7            Â– 0,2                 5,7
Belgien                        31,1          26,5          + 17,3                 5,0
Ă–sterreich                  25,3          24,0            + 5,3                 4,0
Schweiz                        23,3          21,4            + 8,6                 3,7
Russland                      21,6          16,3          + 32,4                 3,5
Japan                          21,4          21,6            Â– 0,7                 3,4
Spanien                        18,0          17,4            + 3,2                 2,9
Tschechische
  Republik                  17,6          16,5            + 7,0                 2,8
Polen                          16,1          16,0            + 0,7                 2,6
Irland                         15,4          14,8            + 4,5                 2,5
_____________
1) Vorläufige Ergebnisse

Weitere AuskĂĽnfte erteilt: Rainer Seibel Telefon: (0611) 75-3381 E-Mail: rainer.seibel@destatis.de

ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt

RĂĽckfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444
Email: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: