Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Statistisches Bundesamt mehr verpassen.

17.10.2003 – 07:50

Statistisches Bundesamt

Statistisches Bundesamt: Anstieg der Insolvenzen hält auch im Juli 2003 an

    Wiesbaden (ots)

Für Juli 2003 wurden von den deutschen Amtsgerichten nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes 9 186 Insolvenzfälle gemeldet, davon 3 584 von Unternehmen und 5 602 von anderen Schuldnern. Dies ist gegenüber Juli 2002 eine Zunahme der Gesamtzahl der Insolvenzen um 20,8%, der Unternehmensinsolvenzen um 8,5% und der Insolvenzen der anderen Schuldner um 30,2%. Insbesondere die Zahl der Verbraucherinsolvenzen lag dabei um 55,1% höher als vor Jahresfrist.

    Von Januar bis Juli 2003 wurden bisher 58 701 Insolvenzen verzeichnet (+ 24,1% gegenüber den entsprechenden Vorjahresmonaten), davon 23 537 von Unternehmen (+ 9,0%) und 35 164 von anderen Schuldnern (+ 36,8%). Die Insolvenzen dieser übrigen Schuldner verteilen sich auf 18 774 Verbraucher (+ 67,7%), 14 966 ehemals selbstständig Tätige oder Gesellschafter (+ 14,0%) sowie 1 424 Nachlassinsolvenzen (+ 3,7%).

    Die Gesamthöhe aller offenen Forderungen war in den ersten 7 Monaten 2003 mit 26,0 Mrd. Euro um ein Fünftel niedriger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.


                                  Insolvenzen in Deutschland


                                                    Veränderung      Januar    Veränderung
  Gegenstand der              Juli      gegenüber         bis          gegenüber
    Nachweisung                 2003      Vorjahres-        Juli         Vorjahres-
                                                    zeitraum          2003          zeitraum
                                                            %                                    %


Insgesamt                         9 186        + 20,8          58 701        + 24,1


Unternehmen                      3 584         + 8,5          23 537         + 9,0


Übrige Schuldner              5 602        + 30,2          35 164        + 36,8
davon:
- Verbraucher                  3 107        + 55,1          18 774        + 67,7
- ehemals selbst-
    ständig Tätige
    und andere natür-
    liche Personen            2 247         + 7,5          14 966        + 14,0
- Nachlässe                         248        + 18,1            1 424         + 3,7

Weitere Auskünfte erteilt: Jürgen Angele, Telefon: (0611) 75-2978, E-Mail: juergen.angele@destatis.de

ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444
Email: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Statistisches Bundesamt
Weitere Storys: Statistisches Bundesamt