PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Statistisches Bundesamt mehr verpassen.

18.01.2021 – 08:00

Statistisches Bundesamt

Absatz von Feinschnitt und Pfeifentabak während der Corona-Krise deutlich gestiegen

WIESBADEN (ots)

  • Im Jahr 2020 wurde 44,3 % mehr Pfeifentabak und 10,6 % mehr Feinschnitt als im Vorjahr abgesetzt
  • Der Absatz von Zigaretten sank leicht um 1,1 % gegenüber 2019
  • Insgesamt wurden Tabakwaren im Wert von 28,8 Milliarden Euro versteuert und damit 5,0 % mehr als im Vorjahr

Im Corona-Jahr 2020 sank der Zigarettenabsatz in Deutschland um 1,1 % gegenüber 2019, während der Absatz von Pfeifentabak und Feinschnitt deutlich zulegte. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, stieg die Menge des versteuerten Pfeifentabaks im Vorjahresvergleich um 44,3 %. Auch die Menge des versteuerten Feinschnitts stieg um 10,6 %. Der Absatz von Zigarren und Zigarillos erhöhte sich um 3,7 %. Insgesamt wurden 2020 Tabakwaren im Wert von 28,8 Milliarden Euro versteuert. Das waren rund 1,4 Milliarden Euro oder 5,0 % mehr als 2019.

Der insgesamt gestiegene Absatz von Tabakwaren weist auf veränderte Konsumgewohnheiten aber auch auf die besonderen Handelsbedingungen im Jahr 2020 hin. So dürften die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie eine Rolle beim deutlichen Zuwachs von Feinschnitt spielen. Im vergangenen Jahr waren die Grenzen zu den Nachbarländern zeitweise geschlossen. Auf der Suche nach einer Alternative zu den preisgünstigeren Zigaretten aus dem Ausland griffen die Verbraucher wohl daher vermehrt zum Feinschnitt, um ihre Zigaretten selbst zu drehen.

Starker Aufwärtstrend beim Absatz von Pfeifentabak hält an

Der Trend zum Pfeifentabak ist während der Corona-Krise im Jahr 2020 sogar noch stärker gestiegen als in den Jahren davor. Allein gegenüber dem Vorjahr 2019 erhöhte sich der Absatz von Pfeifentabak um 1 838 Tonnen auf 5 989 Tonnen. Für den erhöhten Absatz sind Wasserpfeifentabak und Tabakprodukte für sogenannte elektrische Erhitzer verantwortlich. Der Absatz von klassischem Pfeifentabak ist dagegen seit Jahren rückläufig.

Menge der versteuerten Zigaretten seit 1991 fast halbiert

Die langfristige Entwicklung der versteuerten Tabakwaren zeigt, dass der Zigarettenabsatz seit 1991 von 146,5 Milliarden Stück um fast die Hälfte auf 73,8 Milliarden Stück im Jahr 2020 sank.

Im Gegensatz dazu stiegen die versteuerten Verkaufswerte für Zigaretten aufgrund von Tabaksteuer- und Preiserhöhungen im gleichen Zeitraum um 43,5 % auf 22,8 Milliarden Euro. Die letzten fünf Steuererhöhungen wurden in den Jahren 2011 bis 2015 umgesetzt. Davor hatte der Gesetzgeber im Zeitraum von 2002 bis 2005 in fünf Schritten die Steuer auf Zigaretten erhöht.

Absatz von Pfeifentabak seit 1991 um mehr als das Vierfache gestiegen

Der Absatz aller anderen Tabakwaren ist hingegen seit 1991 deutlich nach oben geklettert. Der Absatz von Zigarren und Zigarillos hat sich verdoppelt, er stieg um 101,9 % auf 2,7 Milliarden Stück. Die Menge des versteuerten Feinschnitts nahm um 73,6 % zu und lag zuletzt bei 26 328 Tonnen. Der Absatz von Pfeifentabak einschließlich Wasserpfeifentabak und Tabakprodukten für elektrische Tabakerhitzer stieg um mehr als das Vierfache auf 5??989 Tonnen im Jahr 2020.

Die vollständige Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter https://www.destatis.de/pressemitteilungen zu finden.

Weitere Auskünfte:

Pressestelle,

Telefon: +49 (0) 611 / 75 34 44,

www.destatis.de/kontakt

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt

Pressestelle

Telefon: +49 611-75 34 44
www.destatis.de/kontakt

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Statistisches Bundesamt
Weitere Storys: Statistisches Bundesamt