Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Statistisches Bundesamt

06.01.2020 – 08:00

Statistisches Bundesamt

Einzelhandelsumsatz im Jahr 2019 real voraussichtlich gut 2,9 % höher als 2018

Wiesbaden (ots)

Einzelhandelsumsatz, November 2019 
+2,1 % zum Vormonat (real, kalender- und saisonbereinigt, vorläufig)
+2,1 % zum Vormonat (nominal, kalender- und saisonbereinigt, 
vorläufig)
+2,8 % zum Vorjahresmonat (real, vorläufig)
+3,1 % zum Vorjahresmonat (nominal, vorläufig)

Jahresergebnis 2019 (Schätzung)
+2,9 % im Jahr 2019 gegenüber 2018 (real, vorläufig)
+3,4 % im Jahr 2019 gegenüber 2018 (nominal, vorläufig) 

Der Einzelhandel in Deutschland hat im Jahr 2019 nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) real (preisbereinigt) zwischen 2,86 % und 3,01 % sowie nominal (nicht preisbereinigt) zwischen 3,38 % und 3,52 % mehr umgesetzt als im Jahr 2018. Diese Schätzungen basieren auf den Einzelhandelsumsätzen für die Monate Januar bis November 2019. Im November 2019 waren die Umsätze der Einzelhandelsunternehmen in Deutschland real 2,8 % und nominal 3,1 % höher als im Vorjahresmonat. Die Geschäfte waren im November 2018 und im Vorjahresmonat jeweils an 26 Verkaufstagen geöffnet.

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im November 2019 real 3,0 % und nominal 4,4 % mehr um als im November 2018. Dabei lag der Umsatz bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten real um 3,3 % und nominal um 4,6 % über dem des Vorjahresmonats. Der Facheinzelhandel mit Lebensmitteln setzte im entsprechenden Vergleich real 0,5 % und nominal 2,6 % mehr um.

Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln stiegen die Umsätze im November 2019 im Vergleich zum Vorjahresmonat real um 2,7 % und nominal um 2,6 %. Das größte Umsatzplus mit real 6,5 % und nominal 5,2 % erzielte der Sonstige Einzelhandel (zum Beispiel Fahrräder, Bücher).

Von Januar bis November 2019 setzte der deutsche Einzelhandel real 2,9 % und nominal 3,5 % mehr um als im Vorjahreszeitraum.

Kalender- und saisonbereinigt war der Umsatz im November 2019 im Vergleich zum Oktober 2019 real und nominal um 2,1 % höher.

Methodische Hinweise:

Die Schätzungen des nominalen und realen Jahresergebnisses berücksichtigen den voraussichtlichen Revisionsbedarf für die Berichtsmonate August bis einschließlich November 2019. Der nominale und reale Umsatz im Dezember 2019 wurde durch eine Fortschreibung der Umsatzentwicklung in den Vormonaten, ein künstliches neuronales Netz sowie ein ARIMA-Modell geschätzt und evaluiert. Die beiden zuletzt genannten Schätzmethoden berücksichtigen die Preisentwicklung, die Konsumneigung, die Zahl der Arbeitslosen im Vormonat, die Zahl der Kurzarbeiterinnen und Kurzarbeiter im Vormonat, das Wetter (Temperatur), die monatsspezifische Umsatzentwicklung und den Kalendereinfluss.

Die Revisionstabellen geben Auskunft über die Auswirkungen der Aktualisierungen auf die Ergebnisse.

Ergebnisse zum Einzelhandelsumsatz in tiefer Wirtschaftsgliederung, einschließlich der Unternehmensmeldungen, die nach dieser Pressemitteilung eingegangen sind, stehen in etwa 14 Tagen in der Datenbank GENESIS-Online zur Verfügung. Informationen zu aktuellen Datenergänzungen werden über das RSS-Newsfeed bereitgestellt.

Außerdem stehen zusätzliche Ergebnisse ergänzend zur Pressemitteilung unter www.destatis.de > Zahlen & Fakten > Indikatoren > Konjunkturindikatoren > Einzelhandel zur Verfügung.

Die vollständige Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter https://www.destatis.de/pressemitteilungen zu finden.

Weitere Auskünfte:
Binnenhandel und Gastgewerbe,
Telefon: +49 (0)611 / 75 24 30,
www.destatis.de/kontakt

 

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt

Pressestelle

Telefon: +49 611-75 34 44
www.destatis.de/kontakt

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell