Das könnte Sie auch interessieren:

Silberne Bären und GWFF Preis für ZDF-Produktionen bei der 69. Berlinale / "Systemsprenger", "Ich war zuhause, aber" und "Oray" ausgezeichnet

Mainz (ots) - Bei den 69. Internationalen Filmfestspielen in Berlin wurde "Systemsprenger", eine Koproduktion ...

Emma Stone und Ryan Gosling tanzen in "La La Land" mit uns in die OSCAR(r) Nacht auf ProSieben!

Unterföhring (ots) - 17. Februar 2019. Der Auftakt zur Filmnacht des Jahres könnte nicht großartiger sein! ...

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

30.01.2019 – 08:00

Statistisches Bundesamt

Durchschnittlich 1,5 Kinobesuche pro Kopf im Jahr 2017

Wiesbaden (ots)

Die deutschen Kinos zeigten im Jahr 2017 insgesamt 2 368 Filme. Darunter waren 653 Erstaufführungen. Insgesamt wurden nach Angaben der Filmförderungsanstalt (FFA) 122,3 Millionen Kinotickets verkauft. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) im Vorfeld der Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale) vom 7. bis 17. Februar 2019 weiter mitteilt, ging damit jede Einwohnerin beziehungsweise jeder Einwohner im Jahr 2017 im Schnitt 1,5-mal ins Kino. Am häufigsten wurden im Jahr 2017 US-amerikanische Filme gesehen. Deren Besuchsanteil lag bei 64 %, während deutsche Kinofilme und deutsch-ausländische Koproduktionen einen Anteil von 24 % erreichten. Auf Filme aus der Europäischen Union entfielen 11 %, auf andere ausländische Filme 1 %.

Im Jahr 2017 förderten Bund und Länder den deutschen Film - vom Drehbuch über die Produktion bis zum Verleih und Vertrieb - mit insgesamt 341 Millionen Euro. Die Fördersumme des Bundes lag bei rund 178 Millionen Euro (52 %), die der Länder bei 163 Millionen Euro (48 %). Größte Mittelgeber waren die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit 90 Millionen Euro sowie die Filmförderungsanstalt (FFA) mit rund 77 Millionen Euro.

Diese und weitere Kennzahlen zu den Kulturbereichen Film, Fernsehen und Hörfunk wurden im Rahmen des Projektes "Bundesweite Kulturstatistik" in einem Spartenbericht veröffentlicht. Das Projekt wird im Auftrag der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) sowie der Kultusministerkonferenz (KMK) durchgeführt.

Die vollständige Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/presseaktuell zu finden.

Weitere Auskünfte:
Kulturstatistik, 
Telefon: +49 (0) 611 / 75 28 81
www.destatis.de/kontakt
 

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: +49 611-75 34 44
E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Statistisches Bundesamt
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung