Statistisches Bundesamt

Deutlicher Anstieg der Geflügelfleischproduktion im 1. Quartal 2010

Wiesbaden (ots) - Im ersten Quartal 2010 wurden in Deutschland fast 2 Millionen Tonnen Fleisch gewerblich erzeugt, 3,3% oder 63 500 Tonnen mehr als im Vorjahresquartal. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, wurde der größte Teil dieses Zuwachses durch die deutlich höhere Geflügelfleischproduktion erzielt. Die Erzeugung von Geflügelfleisch stieg im ersten Quartal 2010 gegenüber dem Vergleichszeitraum 2009 um 12,6% oder knapp 38 000 Tonnen auf insgesamt 338 500 Tonnen.

Die Schweinefleischerzeugung (1,35 Millionen Tonnen) erhöhte sich im ersten Quartal 2010 um 1,6% oder 21 000 Tonnen. Mit 14,3 Millionen Schweinen wurden 1,6% oder 230 500 Tiere mehr als im ersten Quartal 2009 geschlachtet. Damit war die Produktionssteigerung geringer als in den Vorjahresquartalen.

Die Erzeugung von Rindfleisch stieg gegenüber dem ersten Quartal 2009 um 4 300 Tonnen (+ 1,5%) auf 296 000 Tonnen. Während die Kuhschlachtungen um 3,7% zurückgingen, trugen die übrigen Rinderkategorien zum Anstieg der Rindfleischproduktion bei.

Eine ausführliche Analyse finden sie im Themenbereich "Tierische Erzeugung". Weitere Informationen zur Erhebung über die Schlachtungs- und Schlachtgewichtsstatistik können kostenfrei in der GENESIS-Online Datenbank über die Tabellen 41331-0004 und 41322-0002 abgerufen werden.

Eine zusätzliche Tabelle bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

Weitere Auskünfte gibt:

Zweigstelle Bonn, Jutta Steidl, Telefon: (0611) 75-8642 www.destatis.de/kontakt

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Telefon: (0611) 75-3444
E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: