Statistisches Bundesamt

ZAHL der WOCHE - Dunkle Jahreszeit für Fußgänger besonders gefährlich

    Wiesbaden (ots) - Im November wird es besonders deutlich: Kurze Tage mit wenig Licht und schlechter Witterung zeigen uns, dass der Winter naht. Je kürzer die Tage, desto länger sind die Verkehrsteilnehmer in der Dunkelheit unterwegs. Vor allem Fußgänger sind in dieser dunklen Jahreszeit besonders gefährdet. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, starben im Jahr 2008 im Straßenverkehr 653 Fußgänger, davon allein 246 oder 38% in den Monaten November, Dezember und Januar.

    Die frühe Dunkelheit, die insgesamt schlechteren Sicht- und Witterungsverhältnisse sowie häufig zu dunkle Kleidung von Fußgängern sind Gründe dafür, dass in den Wintermonaten die Zahl der getöteten Fußgänger ansteigt. Wurden von Februar bis Oktober des letzten Jahres durchschnittlich 45 Fußgänger im Monat tödlich verletzt, waren es in den drei übrigen Monaten durchschnittlich 82 Fußgänger. Drei von vier der 246  im Januar, November und Dezember getöteten Fußgänger (74%) kamen bei Unfällen in der Dunkelheit ums Leben.

    Insbesondere ältere Menschen sind in Gefahr: Mehr als die Hälfte (55%) der im Januar, November und Dezember 2008 tödlich verunglückten Fußgänger war über 65 Jahre.

    Weitere Auskünfte gibt: Gerhard Kraski Telefon: (0611) 75-2687, E-Mail: verkehrsunfaelle@destatis.de

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Telefon: (0611) 75-3444 E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: