Statistisches Bundesamt

Erstmals seit 2003 Rückgang beim Gütertransport in der Binnenschifffahrt

    Wiesbaden (ots) - Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) konnte die Binnenschifffahrt in Deutschland im Jahr 2008 ihr Rekordergebnis von 2007 nicht wieder erreichen: Die Beförderungsmenge verringerte sich gegenüber 2007 um 1,6% auf nunmehr 245,0 Millionen Tonnen. Dennoch ist dies die zweithöchste Transportmenge, die seit der Wiedervereinigung Deutschlands in der Binnenschifffahrt transportiert wurde. Die Beförderungsmenge hat damit erstmals im Jahresvergleich seit 2003 abgenommen. Im Dezember 2008 waren die Rückgänge (zum Teil wegen zugefrorener Wasserstraßen) mit 12,2% gegenüber dem Vorjahresmonat überdurchschnittlich hoch, im innerdeutschen Verkehr und dem Versand in das Ausland war der Rückgang mit jeweils rund 17% noch höher.

    Im gesamten Jahr 2008 ist im innerdeutschen Verkehr der Gütertransport per Binnenschiff um 3,3% zurückgegangen, beim Versand ins Ausland gab es ein Minus von 4,0%. Der mengenmäßig besonders bedeutsame grenzüberschreitende Empfang aus dem Ausland (108 Millionen Tonnen) ist dagegen um 0,2% angestiegen und erreichte einen Anteil von fast 44% an allen Transporten der Binnenschifffahrt. Hier zeigt sich auch die wichtige Verteilerfunktion der Binnenschifffahrt für die Waren aus den niederländischen und belgischen Seehäfen. Eine Zunahme (+ 0,6%) verbuchten auch die Gütertransporte im Durchgangsverkehr.

    Die Betrachtung nach Güterarten zeigt kein einheitliches Bild: Die von der Menge her bedeutendste Güterart Steine und Erden mit fast 51,8 Millionen Tonnen stieg im Jahr 2008 gegenüber dem Vorjahr um 1,0%, die an zweiter Stelle stehenden Mineralöl- und ähnliche Erzeugnisse (37,0 Millionen Tonnen) nahmen um 4,1% zu. Der Transport von Erzen, Metallabfällen sank dagegen um 3,1%, der von festen mineralischen Brennstoffen nahm sogar um 5,4% auf 34,3 Millionen Tonnen ab. Daneben ging zwar die Transportmenge Landwirtschaftlicher Erzeugnisse leicht zurück (- 2,8% auf 10,2 Millionen Tonnen), aber die Beförderung anderer Nahrungs- und Futtermittel (15,6 Millionen Tonnen) nahm um 2,4% zu. Einen Anstieg gab es auch bei Düngemitteln mit 1,0% auf 5,8 Millionen Tonnen, während Eisen, Nicht-Eisen-Metalle (- 7,9%) und andere Halb- und Fertigerzeugnisse (- 4,9%) Abschläge hinnehmen mussten. Der kombinierte Verkehr übertraf zwar auch im Jahr 2008 wieder die Marke von zwei Millionen TEU (=Twenty-foot Equivalent Unit/Standardcontainer), erzielte dabei allerdings mit 2,05 Millionen TEU ein Minus von 3,7% gegenüber dem Jahr 2007.

    Weitere Auskünfte gibt: Manfred Crezelius, Telefon: (0611) 75-2432, E-Mail: binnenschifffahrt@destatis.de

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Telefon: (0611) 75-3444 E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: